IMPRESSIONEN DER ATMAS PREISVERTEILUNG 2018


 

ATMAS FINALE ZELL AM ZILLER 30.09.2018

Am Sonntag den 30.09. ging die diesjährige ATMAS Saison 2018 in Zell am Ziller zu Ende, dabei konnte unser MSC folgende Ergebnisse einfahren:  (detaillierte Ergebnisse und Fotos unter den jeweiligen Rubriken);

 

Damenklasse:   1. Platz - Sabrina Klotz

                       2. Platz - Nina Suitner

 

Klasse 1 :          2. Platz - Michael Klotz

                       4. Platz - Nina Suitner

                       5. Platz - Sabrina Klotz

 

Klasse 2 :         5. Platz - Lukas Schnaller

 

Klasse 3 :         4. Platz - Roman Kettner

 

Klasse 4 :          2. Platz - Michael Klotz

                        3. Platz - Sabrina Klotz

 

Klasse 5 :         8. Platz - Lukas Schnaller

 

Klasse 6 :          3. Platz - Harald Suitner

                        5. Platz - Nina Suitner

                       10. Platz - Roman Kettner

 

Klasse 9 :         3. Platz - Harald Suitner

                

Klasse 11 :         3. Platz - Sascha Wiesmann

 

Klasse 13 :        6. Platz - Sascha Wiesmann

 

Gesamt :         12. Platz - Michael Klotz

 

                      16. Platz - Sascha Wiesmann

 

                      19. Platz - Harald Suitner

 

                      20. Platz - Lukas Schnaller

 

                      22. Platz - Nina Suitner

 

                      23. Platz - Roman Kettner

 

                      24. Platz - Sabrina Klotz

 

Teamwertung:   3. Platz


 

EISRENNEN  LEUTASCH  2018

Alle Bilder von Bair Günter sind unter der Rubrik Galerie / Eisrennen Leutasch 2018 abrufbar;

Wieder einmal ein ganz großes Dankeschön an Günter von dieser Stelle aus.

Ergebnisse unten stehend - Ganz tolle Ergebnisse wieder einmal von unseren zwei Mädels - Sabrina und Nina, aber auch Michael, Sascha und Roman konnten sich sehr gut in Szene setzen.

 


 

ATMAS FINALE 2017

 

ZELL AM ZILLER - MSC ASCHAU - 01.10.2017

 


 

8. LAUF DER ATMAS IN ACHENKIRCH

Der vorletzte Lauf zur diesjährigen ATMAS fand am Sonntag den 17.09. in Achenkirch statt. Der Veranstalter MSC Achenkirch präsentierte den Teilnehmern bei nasskalten Wetter einen in manchen Passagen sehr unrunden und eckigen Lauf. Durch die durchgehend nasse Strecke ergaben sich aber für Alle die gleichen Bedingungen und wer zwei flotte fehlerfreie Läufe in die Wertung brachte,  hatte schon beste Aussichten auf einen Platz im Vorderfeld. Die Tagessieger blieben trotz Schlechtwetter nach wie vor die Selbigen.

Mario Scheibenstock siegte in der Klasse "Street" und der Tagessieg in der Klasse "Race" war natürlich wie schon gewohnt eine klare Angelegenheit für Markus Tumler.

Einigen von unseren Slalomkünstlern wurde die sehr schmale Streckenführung leider zum Verhängnis.

So brachte z.B. Harry Suitner das Kunststück zuwege, bei insgesamt 6 Wertungsläufen nur einen Umlauf fehlerfrei zu meistern - für einen so alten "Hasen" ein ziemliches Trauerspiel. Das es dafür in der Klasse 4 trotzdem noch für Rang 2 reichte war keinesfalls als Erfolg zu werten. Besser machte es dafür Roman Kettner, der in der Klasse 2 und in der Klasse 4 jeweils zwei fehlerfreie Runs in die Wertung brachte und damit mit zwei dritten Plätzen das Podest bestieg. Michael Klotz schaffte in der Dieselklasse zwar gleich drei Läufe ohne Makel, blieb aber von den Zeiten auch hinter seinen eigenen Erwartungen und belegte den vierten Rang in der Klasse.  Nicht ganz zufrieden war Sascha Wiesmann mit Rang 4 in der Klasse 1, dafür überraschte Sascha mit einem sehr guten 3. Platz in der Klasse 8 auf dem Citroen AX.

In ganz starker Spätform präsentierte sich Luggi Schnaller, in Klasse 1 schnappte sich Luggi mit Rang 3 den letzten Platz am Stockerl und auch der 7. Platz unter 18 Teilnehmern in der Klasse 3 kann sich sehen lassen.

Bleiben zu guter Letzt noch unsere zwei schnellen Mädels Sabrina Klotz und Nina Suitner.

In der Klasse 1 schafften die Beiden jeweils zwei fehlerfrei Umläufe und belegten die Plätze 11 (Nina) und 

13 (Sabrina) unter nicht weniger als 25 Teilnehmern. In Ihren eigentlich schnelleren Klassen lief es vor allem für Nina unterirdisch. Nina musste mit dem Citroen DS3 in der Klasse 4 leider insgesamt 9 Strafsekunden in die Wertung nehmen und war damit natürlich auf verlorenen Posten. Besser erging es Sabrina in der Dieselklasse, so musste Sie nur einen Hütchenfehler,  sprich drei Sekunden auf Ihre Schultern packen und belegte Rang 5 in der Klasse 5 und den 2. Platz in der Damenwertung. Durch die relativ guten Zeiten aus der Klasse 1 konnte sich Nina doch noch den letzten Platz am Podium sichern und wurde Dritte.

Das ATMAS Finale findet am 01.10. in der Zillertal Arena in Zell am Ziller statt, dabei geht es vor allem im Kampf um den Gesamtsieg so knapp wie noch nie her. Markus Tumler und Mario Scheibenstock trennen nur 0,02 lächerliche Punkte und sollten die Beiden jeweils Ihre Klasse gewinnen, entscheidet doch tatsächlich wer auf mehr Starter in seiner Klasse zählen kann. Aus MSC Sicht wir noch der Kampf unserer zwei Amazonen um Platz 2 in der Damenwertung interessant, wobei sogar der Fall einer kompletten Gleichstellung eintreten könnte. Sascha hat intakte Chancen die Klasse 1 doch noch für sich zu entscheiden.

Roman kämpft in der Klasse 2 noch um Platz 3 und hat in der Klasse 4 sogar noch die Möglichkeiten den 

2. Rang zu erreichen. Michael möchte wiederum in der Dieselklasse unbedingt Andreas Larese noch von Platz 2 verdrängen.

Ergebnisse und Fotos unter den jeweiligen Rubriken;


 

SOMMERPAUSE ENDE - WEITER GEHTS

 

ATMAS STANS RUNDE 2

 

Quelle: Elmar Fleisch

 

Nach der langen Sommerpause ging es am Samstag den 26.08. mit dem 7. Lauf bei der Disco Mausefalle in Stans weiter. Der Veranstalter MS Schwaz präsentierte den Teilnehmern bei tropischen Temperaturen einen flüssigen schnellen Lauf. Enttäuschend war allerdings die doch sehr schwache Teilnehmerzahl.

Der Tagessieg ging trotz eines technischen Problems in gewohnter Art und Weise an Markus Tummler, der aber trotzdem die Gesamtführung wieder an Street Tagessieger Mario Scheibenstock abgeben musste.

Unsere MSC Sportler konnten folgende Ergebnisse einfahren:

 

Ladies First:  Gewohnt stark präsentierten sich unsere zwei Mädels Nina Suitner und Sabrina Klotz. In Ihren angestammten Klassen 4 bzw. 5 belegten die Zwei jeweils einen sehr guten 5. Platz und konnten dadurch mit Rang Zwei und Drei das Podest in der Damenwertung erklimmen. Nur die an diesen Tag überragende Ramona Rindle konnte unsere Amazonen noch in die Schranken weisen.

 

Ein ganz schwarzes Wochenende erlebte Sascha Wiesmann. In der Klasse 1 konnte Sascha leider nur einen fehlerfreien Lauf in die Wertung bringen und kam damit nicht über Platz 10 hinaus. Nachdem es mit dem Citroen AX vor der Sommerpause stark bergauf ging, gab es diesmal leider wieder einen Rückschlag und somit war nicht mehr als ein 9. Rang in der Klasse 8 zu vermelden.

 

Zwei recht solide Ergebnisse hat dafür Luggi Schnaller zu Buche stehen. In der Serienklasse erreichte Luggi mit dem Citroen Saxo einen guten 5. Platz und in der Klasse 3 kam er auf den 8. Platz.

 

Die drei "Seniors" Roman Kettner, Harry Suitner und Michael Klotz durften mit den Rängen 3/2/ und noch einmal Zwei, jeweils auf das Podest steigen und waren damit nur teilweise zufrieden. Beim nächsten Lauf in Achenkirch besteht somit noch etwas Luft nach oben.

 

Weiter geht es am Sonntag den 17.09. in Achenkirch - veranstaltet vom MSC Achenkirch


atmas 2017 in der leutasch

Bilder unserer MSC`´ler, fotografiert von Günter Bair, sind unter der Rubrik Galerie abrufbar - vielen, vielen Dank an Günter - einfach Spitze!!!

 

Auf der Gemeindestraße neben dem Sportplatz,  ging es am Sonntag den 09.07. in der Leutasch in die nächste Runde der ATMAS 2017. Der Veranstalter AMC Leutasch war im Vorfeld der Veranstaltung sehr fleißig und konnte durch umfangreiche Bauarbeiten eine doch sehr beträchtliche Streckenverlängerungen erreichen. Für Ihre Bemühungen wurde der AMC mit 126 Klassenstarts belohnt. Bis zum Anfang der Kl. 10 herrschte wunderbares Sommerwetter, ehe dann ein heftiges Gewitter über die Leutasch zog.

Durch diesen Umstand gab es mit Wolfgang Stoß erstmals in dieser Saison einen neuen Tagessieger.

Für den MSC gab es teilweise wieder sehr gute Ergebnisse:

 

Sehr stark präsentierten sich wieder unsere zwei Amazonen, Sabrina Klotz belegte in der Klasse 1 den

7. Rang, in der Dieselklasse den 5. Platz und bestieg durch diese sehr guten Leistungen in der Damenklasse als Zweite das Podest. Nina Suitner erreichte in der Klasse 1 den 8. Platz und mit dem Citroen DS3 in der Klasse 4 den 7. Rang. Damit schaffte auch Nina noch den Sprung auf das Podest der Damenklasse und wurde Dritte. In der Zwischenwertung nach insgesamt 6 Läufen liegen unsere Mädels in der Damenwertung auf den Plätzen 2 (Nina) und 3 (Sabrina) und sind somit die schärfsten Verfolgerinnen von Ramona Rindle.

 

Ganz stark in der Leutasch auch unsere zwei "Jungen", Lukas Schnaller und Sascha Wiesmann.

Luggi fuhr in der Klasse 1 einen tollen 3. Platz nach Hause und das bei einem Lauf dem Luggi bisher nie große Sympathie entgegenbringen konnte. In der Klasse 3 war für Ihn mit dem Serienfahrwerk nicht mehr als Rang 13 machbar. Sascha musste sich in der Klasse 1 nur Lokalmatador Mair Martin geschlagen geben und verpasste den Sieg um lächerliche 0,20 Sekunden. In der Klasse 8 wuchtete Sascha seinen Citroen AX ebenfalls auf den 2. Platz und mit 0,41 Sekunden war der Rückstand nur unwesentlich mehr.

 

Bei unseren "erfahrenen" Piloten gab es Licht und Schatten zu vermelden. Michael Klotz präsentierte sich in der Dieselklasse stark und erreichte den 2. Platz, leider war der letzte Umlauf ein wenig zu verhalten ansonsten wäre es beim Kampf um den Klassensieg sicher sehr knapp geworden.

Unser Präsident Roman Kettner war diesmal nicht ganz so stark wie den vorangegangenen Läufen und konnte keinen Podestplatz einfahren. Roman belegte in der Klasse 2 den 4. Platz und in der Klasse 4 

den 8. Rang. Für Harry Suitner war aufgrund eines Antriebswellenbruch nach Lauf 2 in der Klasse 4 der Tag

leider gelaufen.

 

Aufgrund der Witterung, gab es wie schon gesagt,  mit Wolfgang Stoß auf seiner Lotus Elise mit einer Laufzeit von 37,54 sec. einen neuen Tagessieger. Nur ganz knapp dahinter reihten sich mit tollen Fahrten 

Kevin Lechner (37,59sec.) und Wembacher Alfred (37,76sec.) ein.  Der Tagessieg in der Klasse Street ging in einer Zeit von 39,88 sec. ebenfalls an Wolfgang Stoß.

 

Nach der Sommerpause geht es am Samstag den 26.08. bei der Mausefalle in Stans wieder weiter.

 

 

 


atmas  imst - 18.06.2017

Bei besten Bedingungen fand am Sonntag den 18.06. in Imst beim Agrarzentrum der 5. Lauf der ATMAS 2017 statt. Nachdem in den letzten drei Jahren der Veranstalter MSC Imst den Teilnehmern einen immer noch eckigeren Kurs präsentierte, konnten sich die Asphaltwedler diesmal über einen flüssigen, schnellen Lauf freuen.

Unsere MSC Starter konnten dabei zahlreiche Podestplätze vermelden.

 

Kettner Roman:  Roman schaffte erneut den Sprung auf das Podest und belegte in der Klasse 2 den sehr guten 2. Platz. Nicht ganz so gut ging es ihm in der Klasse 4 und so musste er sich dort mit Rang 6 zufrieden geben. Dennoch läuft es mit dem Renault Clio immer besser und er konnte heuer schon zahlreiche Podiumsplätze in die Wertung bringen.

 

Klotz Michael:  Michael konnte trotz technischer Probleme endlich wieder anschreiben und musste sich letztendlich Klassenprimus Jenewein Franz nur um 0,50 sec. geschlagen geben. Es scheint also wieder aufwärts zu gehen. In den nächsten Rennen hofft Michael dies bestätigen zu können.

 

Klotz Sabrina:  Während Sabrina in der Klasse 1 nicht so richtig in die Gänge kommt, läuft es mit dem Diesel Ibiza immer besser.  In der Klasse fuhr sie einen sehr guten 5. Rang ein. Durch den kleinen Zeitrückstand auf den Klassensieger ergab dies Platz 2 in der Damenwertung - Bravo!!

 

Schnaller Lukas:  Unser Luggi ist im Moment leider ein wenig vom Pech verfolgt. In der Klasse 1 setzte er im Trainingslauf die schnellste Zeit in den Asphalt, konnte dies durch eine Portion Übermotivation in den 

Rennläufen leider nicht ganz umsetzen und musste sich mit dem undankbaren 4. Platz zufrieden geben.

In der Klasse 3 erreichte Luggi trotz Serienfahrwerk einen achtbaren 6. Rang.

 

Suitner Harald:  Harry fuhr in der Klasse 4 recht passable Zeiten, konnte aber Gaststarter Stoß Wolfgang bei weitem nicht das Wasser reichen und musste sich mit Platz 2 zufrieden geben. Durch den Punkteverlust fiel er auch in der Gesamtwertung von 6 auf 9 zurück. Bei einem Sieg wäre es auf Rang 4 nach vorne gegangen - Schade um die vergebene Möglichkeit.

 

Suitner Nina:  Eigentlich hatte Nina ein sehr gutes Wochende und fuhr auch sehr gute Laufzeiten, allerdings blieb ihr ein richtiges Erfolgserlebnis verwehrt. In der Klasse 1 war mit dem Lupo trotz sehr flotten Umläufen nicht mehr als Rang 10 drinnen. Mit dem DS3 erreichte Nina in der Klasse 4 einen sehr guten 5. Platz und in der Damenwertung den letzten Platz am Podium. Nur nicht aufgeben,  dann ist der angestrebte Podestplatz in der Klasse nur mehr eine Frage der Zeit.

 

Wiesmann Sascha:  In der Klasse 1 verpasste Sascha den Sieg leider nur sehr knapp und musste sich Mair Martin um lediglich 0,18 sec. geschlagen geben, trotzdem eine starke Leistung. Nach langer Durststrecke konnte Sascha in der Klasse 8 mit seinem Citroen AX wieder ein Topresultat einfahren und belegte den

3. Platz - wir gratulieren!!

 

Wieder nichts Neues beim Kampf um die Tagesbestzeit bei den Rennfahrzeugen. Tumler Markus ist aufgrund seiner technischen Überlegenheit einfach unschlagbar. Ganz stark wiederum Lechner Kevin auf seinem BMW, sowie Rindle Ramona mit der Drittschnellsten Gesamtzeit.

Viel knapper dafür die Entscheidung bei den "Streetfahrzeugen", dabei gab es mit Stoß Wolfgang erstmals einen neuen "Tagesschnellsten", gefolgt von Mario Scheibenstock und Stoß Martin.

 

Weiter geht's in der ATMAS erst wieder in drei Wochen, mit dem Lauf in der Leutasch - So. 09.07.;

 


4. lauf atmas in hochfilzen

Am Samstag dem 10.06. fand in Hochfilzen beim Magnesitwerk der 4. Lauf der ATMAS 2017 statt. Der Veranstalter ARBÖ Fieberbrunn hatte dabei großes Wetterglück und der Autoslalom ging trotz schlechter Vorhersage ab der Klasse 2 bei Sonnenschein und am Nachmittag bei sehr heißen Bedingungen über die Bühne. Unser MSC war wieder in voller Stärke vertreten und konnte folgende Ergebnisse einfahren:

 

Klasse 1 :  Einzig in der Klasse 1 herrschten leider noch ziemlich unterschiedliche Verhältnisse, so mussten unsere "Mädels" Nina Suitner und Sabrina Klotz bei noch ziemlicher nasser Fahrbahn ins Rennen gehen und waren dadurch eigentlich chancenlos. Für Luggi Schnaller war es nicht viel besser und mehr als Platz 7 war nicht möglich. Sascha Wiesmann konnte zwar den letzten Platz am Podest erklimmen, war aber über den recht großen Zeitrückstand auf Klassensieger Martin Ragg nicht sehr erfreut.

 

Klasse 2 :  Unser Roman Kettner konnte seine Podestserie fortsetzten und setzte sich auf Rang 3 fest.

 

Klasse 3 :  In der stark besetzten Klasse 3 wartete Luggi mit sehr guten Zeiten auf und erreichte einen guten 9. Platz.

 

Klasse 4 :  Harry Suitner fuhr dabei den einzigen MSC Klassensieg ein und war natürlich erwartungsgemäß zufrieden. Roman bestieg als Dritter wiederum das Podium und verwies damit Nina um lediglich 0,06 sec.

auf Platz 4. Die war über den knapp verpassten Stockerlplatz ein wenig enttäuscht, konnte sich aber trotzdem über eine sehr starke Leistung freuen.

 

Klasse 5 :  In der Dieselklasse reichte es für Michael Klotz leider wieder nicht für einen Platz unter den ersten Drei, Michael musste sich mit Platz 4 zufrieden geben. Sabrina kam ein wenig zu langsam auf Touren, erreichte aber im letzten Umlauf noch eine sehr gute Zeit und belegte Rang 6.

 

Klasse 7 :  In der durch starken Fahrern auf starken Autos aus dem Salzburg Raum aufgewerteten Klasse, erreichten Harry und Michael die Plätze 5 und 9.

 

Klasse 8 :  Alles andere als optimal läuft es derzeit für Sascha auf seinem Citroen AX in der Klasse.  Aufgrund von insgesamt 6 Strafsekunden in der Wertung,  kam Sascha nicht über Rang 11 hinaus.

 

Damenklasse :  Nina konnte durch Ihre starke Leistung in der Klasse 4 den Sieg einfahren und damit die bisherige Saisonsdominatorin Ramona Rindle in die Schranken weisen. Sabrina komplettierte mit Rang 3 das Siegerpodest und musste sich der Opel Fahrerin nur knapp geschlagen geben.

 

Der Tagessieg ging natürlich wieder an Markus Tumler, um so überraschender dafür die zwei nächst Schnellsten. Andreas Schuchter und Stefan Hetztenauer knallten mit 33,51 und 33,60 sec. ganz tollen Zeiten in den Asphalt und waren damit in der Klasse der "normalen Rennfahrzeuge" die Besten.

Wesentlich spannender und knapper war der Kampf um die schnellste Zeit bei den Streetfahrzeugen.

Zwar konnte sich wiederum Mario Scheibenstock die Tagesbestzeit notieren lassen, aber die besten Fünf lagen innerhalb einer Sekunde während zwischen Tumler und dem Zweitschnellsten ein Abstand von nicht weniger als fast zwei Sekunden liegt. Dadurch bedingt ist natürlich auch die Anzahl der Starter in den Finalläufen der Streetklasse höher und die Entscheidung um die schnellste Zeit viel spannender.

 

 

Ergebnisse, Fotos, u.s.w. unter den jeweiligen Rubriken abrufbar;

In der ATMAS geht es gleich am nächsten Sonntag den 18.06. in Imst weiter.


atmas  stans   -   MS schwaz

Am Samstag den 27.05. ging in Stans bei der Disco Mausefalle die ATMAS 2017 in die dritte Runde.

Der Veranstalter MS Schwaz hat vermutlich einen Deal mit dem "Wettergott" abgeschlossen, den Teilnehmern lachte den ganzen Tag die Sonne ins Gesicht und dadurch kamen diese natürlich ordentlich ins Schwitzen. Auf den flott gesetzten Kurs setzten sich die üblichen " Verdächtigen" wieder durch.

Der Tagessieger in der Klasse "Street" hieß zum dritten mal in Folge Mario Scheibenstock und der Tagessieger in der Klasse "Race" war zum wiederholten Mal Markus Tummler. Dafür gab es bei den weiteren Tagesschnellsten eine faustdicke Überraschung. Serienorganisator Alfons Nothdurfter setzte die zweitbeste Zeit in den Asphalt und auch die drittbeste Zeit durch Dominik Stöger war ganz stark.

Für unseren MSC gab es wieder ansprechende Ergebnisse zu vermelden.

 

Nach einer kleinen Formschwäche bei den zwei ersten Saisonrennen konnte unser Sascha Wiesmann endlich wieder zurückschlagen und die Klasse 1 für sich entscheiden. In der Klasse 8 war Sascha mit seinem Citroen AX aufgrund extremer Reifenprobleme auf verlorenem Posten, für die nächste Veranstaltung ist allerdings schon neues Material in Planung.

 

Seine Podestserie setzte Roman Kettner mit Rang 3 in der Klasse 2 fort und ließ in Klasse 4 noch einen sehr guten 4. Platz folgen.

 

Unser Lukas Schnaller kann in der Klasse 1 momentan leider seinen Fehlerteufel nicht abschütteln und brachte wieder nur einen fehlerfreien Lauf ins Ziel, dies ergab dann Platz 8. Dafür konnte Luggi in der Klasse 3 ganz stark aufzeigen und erreichte mit Rang 5 unter 18 Teilnehmern ein ganz tolles Ergebnis.

 

Michael Klotz verfehlte als jeweils Viertplatzierter in der Klasse 5 und 7 das Podest denkbar knapp. Wobei Michael mit seinen Zeiten aus der Klasse 7 in der Klasse 5 ganz locker Zweiter geworden wäre.

 

Harry Suitner ging erstmals mit dem VW Lupo in der Klasse 1 an den Start und erreichte einen recht guten 6. Platz. In der Klasse 4 musste sich Harry um vier Hundertstel geschlagen geben und belegte Rang Zwei.

 

In der Damenwertung lieferten sich in Abwesenheit von Ramona Rindle unsere zwei Mädels Sabrina Klotz und Nina Suitner ein ganz knappes Match, letztendlich konnte sich Sabrina um 0,09 sec. gegen Nina durchsetzen und Ihren zweiten Sieg feiern. Dabei begann der Tag für Sabrina alles andere als gut, in der Klasse 1 verirrte sie sich zweimal im Kurs und brachte dadurch keine Zeit in die Wertung. Dafür präsentierte sich Sabrina mit Ihrem Ibiza in der Klasse 5 umso stärker und fuhr zwei ganz starke Zeiten ins Ziel und belegte Platz 5 nur knapp hinter Ihrem Papa.

Nina haderte in der Klasse 1 mit der Leistung Ihres VW Lupo, nachdem zuvor schon ihr Papa mit dem Lupo gefahren war. Das Auto wollte bei den Fahrten von Nina nicht mehr richtig das Gas annehmen. Dadurch war für Nina nicht mehr als Platz 11 erreichbar. Mit dem Citroen DS 3 war Nina dann sehr gut und auch fehlerfrei unterwegs und erreichte den 6. Rang, wobei sie ihr Potential aber nicht ganz ausschöpfen konnte.

 

Weiter geht es am 10.06. in Hochfilzen veranstaltet vom ARBÖ Fieberbrunn;

 


start der atmas 2017

kirchberg - msc kitzbühel

Bei besten äußeren Bedingungen ging am Sonntag den 30.04. in Kirchberg der ATMAS Auftakt 2017 über die Bühne. Der Veranstalter MSC Kitzbühel konnte am Ende des Tages 127 Klassenstarts notieren und schlussendlich ein positives Fazit über eine gelungene Veranstaltung ziehen.  Der neue ATMAS Organisator Alfons Nothdurfter ging seine Aufgabe voller Elan an und wurde dabei tatkräftig von seinem Vorgänger und "Mister ATMAS" Kurt Reinstadler unterstützt. Keine Änderung gibt es in der Tagessiegerwertung, Markus Tummler war wieder nicht zu schlagen und dürfte auch im weiteren Saisonverlauf mehr oder weniger unschlagbar sein. Auf dem für heckangetriebenen Fahrzeugen vorteilhaften Parcours präsentierten sich Manni Nothdurfter und Ramona Rindle ganz stark und erzielten weitere Topzeiten an diesem Tag. In der Wertung für die schnellste Zeit der Streetfahrzeuge ( Klasse 1 - Klasse 5 ) war der letztjährige Gesamtsieger Mario Scheibenstock eine Klasse für sich und wird auch heuer wieder ein gewichtiges Wort um den Gesamtsieg mitreden.

 

Unser MSC ging mit insgesamt sieben Startern in sechs verschiedenen Klassen an den Start und erzielte folgende Ergebnisse:

 

ganz stark präsentierte sich unser Präsident Roman Kettner, konnte er doch nach gefühlter Ewigkeit endlich wieder einen Podestplatz einfahren und in Klasse 2 den 2. Platz belegen. Hätte er in der Klasse 4 nicht einen Hütchenfehler eingebaut, wäre auch hier ein 2. Rang zu Buche gestanden.

Gar nicht nach Wunsch lief es für Sascha Wiesmann. Sascha erreichte zwar in der Klasse 1 den vierten Platz, war dabei über den doch recht großen Zeitrückstand nicht sehr erfreut. In der Klasse 8 hatte er mit seinem Citroen AX enorme Gripprobleme, baute noch einen Pylonenfehler ein und musste sich mit Rang 11 zufrieden geben.

Noch schlimmer verlief der Auftakt für Luggi Schnaller. Er brachte in der Klasse 1 leider auch nur einen fehlerfreien Lauf ins Ziel, der daraus resultierende Platz 8 war natürlich nicht zufriedenstellend.

In der Klasse 3  belegte Luggi den 12. Rang unter 18 Teilnehmern.

Unsere zwei Mädels Nina Suitner und Sabrina Klotz mussten sich in der Damenwertung nur Ramona Rindle geschlagen geben und erreichten mit Platz 2 und 3 die weiteren Podestränge.

Nina ging in der Klasse 1 mit Ihrem VW Lupo an den Start und war mit dem 9. Platz zufrieden und sehr froh, dass der Lupo problemlos lief. Ganz stark war Nina wieder mit dem DS3 in der Klasse 4 unterwegs, schaffte aber leider wieder einmal nur einen fehlerfreien Umlauf. Ganz wichtig ist es in den nächsten Läufen den Speed zu halten und fehlerfrei zu bleiben, dann schaut sicher ein Topresultat heraus.

Sabrina musste aufgrund der kurzfristigen Reglementänderung ungeplanter Weise doch wieder in der Klasse 1 an den Start gehen. Nach zwei fehlerlosen Läufen belegte Sabrina einen guten 11. Rang.

Mit Ihrem Seat Ibiza Dieselflitzer erreichte Sabrina in der Klasse 5 den 5. Platz. Unseren beiden Damen war wegen der langen Laufzeit und der teilweise sehr unrunden Streckenführung die körperliche Anstrengung anzumerken.

Michael Klotz und Harry Suitner gingen nur jeweils einmal in Ihren Klassen an den Start. Michael platzierte den Diesel Ibiza am letzten Podestplatz und belegte den 3. Rang, mit Luft nach oben. Aber schon bei unserem Heimrennen sollte Michael zurückschlagen können.

Harry kam in der Klasse 4 zwar auf den 2. Rang, haderte aber dabei mit den Reifen und konnte nicht richtig angreifen. Seine schnellste Zeit fuhr Harry im Trainingslauf, anschließend ging nicht mehr viel. Auch Harry möchte nächsten Sonntag beim MSC Lauf in Seefeld das Ergebnis zu seinen Gunsten drehen.


erfolgreicher msc beim eisrennen in der leutasch

Am 28. u. 29.01. fand in der Leutasch das schon traditionelle Eisrennen des AMC Leutasch statt.

Unser MSC konnte dabei mit sehr guten Ergebnissen aufwarten. Bei perfekten äußeren Bedingungen, präsentierte der AMC den Teilnehmern eine hervorragend präperierte Eispiste - Gratulation an dieser Stelle. Detaillierte Ergebnisse, sowie Bild und Videomaterial folgen in den jeweiligen Rubriken in Kürze.

 


Statistik - Ärbo Tiroler Meisterschaft im AutoSlalom (ATMAS)


Einzelsiege bei der ATMAS seit 1985 bis 2016


1. SUITNER Harald mit 141 Siege (4-facher Tiroler-Meister 1995,1998,2008,2012)

2. SCHEIBENSTOCK Mario mit 121 Siege (Gesamtsieger 2011 / 2015 / 2016)

3. SCHRETTL Udo mit 118 Siege (4-facher Tiroler-Meister 1988,1992,1993,1994)

4. NOTHDURFTER Manfred mit 117 Siege (8-facher Tiroler-Meister 97,99,00,03 bis 07)

5. EXNER Hans mit 92 Siege (Gesamtsieger 2004 / 2005)

6. STEINER Walter mit 83 Siege (Tiroler-Meister 2002)

7. MAYR Robert mit 83 Siege (4-facher Tiroler-Meister 2009,2010,2011,2016)

8. PUTZL Elmar mit 70 Siege (Tiroler-Meister 2001)

9. STOSS Wolfgang mit 62 Siege (Gesamtsieger 2013 / 2014)

10.ZASCHE Michael mit 59 Siege (Tiroler-Meister 2013)


ATMAS-Gesamtsieger seit 1985 bis 2016


1985 Rass Georg (MSC Kitzbühel)

1986 Rass Georg (MSC Kitzbühel)

1987 Nothdurfter Alois (MSC Kitzbühel)

1988 Winter Georg (ART Schladming)

1989 Simma Rainer (MSC Imst)

1990 Wechselberger Franz (RC Tirol)

1991 Lugsteiner Dieter (MSC Imst)

1992 Schrettl Udo (MS Schwaz)

1993 Schrettl Udo (MS Schwaz)

1994 Schrettl Udo (MS Schwaz)

1995 Suitner Harald (MSC Wipptal)

1996 Düringer Mario (RC Tirol)

1997 Nothdurfter Manfred (MSC Kitzbühel)

1998 Suitner Harald (MSC Wipptal)

1999 Nothdurfter Manfred (MSC Kitzbühel)

2000 Nothdurfter Manfred (MSC Kitzbühel)

2001 Putzl Elmar (MRT Ellbögen)

2002 Steiner Walter (MRC ARBÖ Absam)

2003 Nothdurfter Manfred (MSC Kitzbühel)

2004 Exner Hans (MSC Untereisesheim)

2005 Exner Hans (MSC Untereisesheim)

2006 Nothdurfter Manfred (MSC Kitzbühel/RGR)

2007 Nothdurfter Manfred (MSC Kitzbühel)

2008 Suitner Harald (MSC Wipptal)

2009 Mayr Robert (MRT Ellbögen)

2010 Mayr Robert (Privat)

2011 Scheibenstock Mario (Scuderia Vorarlberg)

2012 Suitner Harald (MSC Wipptal)

2013 Stoß Wolfgang (Scuderia Vorarlberg)

2014 Stoß Wolfgang (OMSV Nenzing)

2015 Scheibenstock Mario (Rennteam Amorgrafik)

2016 Scheibenstock Mario (Rennteam Amorgrafik)


ATMAS-Tiroler-Meister von 1985 bis 2016 (nur ein Tiroler kann Tiroler-Meister werden)


8x Nothdurfter Manfred (97,99,00,03,04,05,06,07)

4x Schrettl Udo (1988,1992,1993,1994)

4x Suitner Harald (1995,1998,2008,2012)

4x Mayr Robert (2009,2010,2011,2016)

2x Rass Georg (1985,1986)

1x Nothdurfter Alois (1987)

1x Simma Rainer (1989)

1x Wechselberger Franz (1990)

1x Lugsteiner Dieter (1991)

1x Düringer Mario (1996)

1x Putzl Elmar (2001)

1x Steiner Walter (2002)

1x Zasche Michael (2013)

1x Jennewein Franz (2014)

1x Peter Manuel (2015)


Rekord an Siegen in einer ATMAS-Saison seit 1985 bis 2016


19 Siege Stoß Wolfgang (im Jahr 2014)

18 Siege Scheibenstock Mario (im Jahr 2014)

18 Siege Exner Hans (im Jahr 2009)

17 Siege Zasche Michael (im Jahr 2010)

16 Siege Mayr Robert (im Jahr 2009)

15 Siege Suitner Harald (im Jahr 1998)

14 Siege Nothdurfter Manfred (im Jahr 2003 & 2005)

13 Siege Trenker Fritz (im Jahr 2009)

13 Siege Lugsteiner Dieter (im Jahr 1991)

12 Siege Erlacher Bernhard (im Jahr 2008)

12 Siege Düringer Mario (im Jahr 1992)

12 Siege Schrettl Udo (im Jahr 1992)


ATMAS-Gesammelte Punkte pro Fahrer seit 1985 bis 2016


1. Schrettl Udo mit 21.135,26 (4-facher Tiroler-Meister)

2. Suitner Harald mit 19.497,13 (4-facher Tiroler-Meister)

3. Kettner Roman mit 14.765,07 (Vize-Meister 1994 & 1996)

4. Steiner Walter mit 13.584,81 (Tiroler-Meister 2002)

5. Putzl Elmar mit 11.510,34 (Tiroler-Meister 2001)

6. Scheibenstock Mario mit 11.374,13 (3-facher Gesamtsieger)

7. Nothdurfter Manfred mit 11.118,47 (8-facher Tiroler-Meister)

8. Mayr Robert mit 10.137,83 (4-facher Tiroler-Meister)

9. Gfrei Herbert mit 8.803,39 (Gesamtmeisterschaft 4. Platz 1993)

10. Lins Thomas mit 8.646,27 (Gesamtmeisterschaft 3. Platz 2002)


ATMAS-Sieger in der Teamwertung seit 2000 bis 2016


2000 MRT-Ellbögen
2001 MRC-Absam
2002 MRT-Ellbögen
2003 MSC-Kitzbühel
2004 MSC-Kitzbühel
2005 MSC-Kitzbühel
2006 MSC-Kitzbühel
2007 MSC-Kitzbühel
2008 MSC-Wipptal
2009 Scuderia-Vorarlberg
2010 Scuderia-Vorarlberg
2011 Scuderia-Vorarlberg
2012 Scuderia-Vorarlberg
2013 Scuderia-Vorarlberg
2014 Rennteam-Amorgrafik
2015 Racingteam-Jenewein
2016 HSVI.Sekt.Motorsport


Copyright bei Schrettl Udo / Scheibenstock Mario / ATMAS Reinstadler Kurt am 8.10.2016

 


SAISONFINALE DER ATMAS 2016 IN ZELL AM ZILLER

Mit dem 8. Lauf ging am Sonntag den 02.10. in Zell am Ziller, veranstaltet vom MSC Aschau, die ARBÖ Tiroler Autoslalommeisterschaft 2016 zu Ende. Das Wetter beim Finale war ein Sinnbild für die 2016 Saison. Bei nicht weniger als bei fünf von acht Läufen überwog die schlechte Witterung, so auch bei der Schlussveranstaltung im Zillertal mit Regen und kalten Temperaturen.

Für unseren MSC gab es dabei folgende Ergebnisse:

 

Ganz stark präsentierte sich Sascha Wiesmann, er konnte sich mit Platz 1 in der Klasse 1 hervorragend in Szene setzten. In der Klasse 8 brachte Sacha einen sehr guten 2. Rang ins Ziel. In der Endwertung der ATMAS belegte er damit in der Klasse 1 den zweiten Platz und erreichte in der Gesamtwertung den 8. Platz.

Damit schaffte Sascha sein bislang bestes Gesamtergebnis und war dadurch der beste

MSC Teilnehmer in der Wertung - Gratulation an dieser Stelle!!!

 

Als zweitbester MSC Wipptal Slalomwedler belegte Harry Suitner den 9. Platz in der Endwertung.

Harry brachte in der Klasse 4 und 7 jeweils einen 2. Platz in die Tageswertung, war dabei aber wieder mit den gefahrenen Zeiten alles andere als zufrieden.  Harry brachte das Kunststück zuwege, sich seit

1990   ( Ausnahme 1994 - 13. Platz, 1997 und 2005 nur sporadische Starts ) immer in den Top 10 der Tiroler Autoslalommeisterschaft platzieren zu können.

 

Unser Michael Klotz setzte sich heuer zum wiederholten mal auf Platz 3 der Klasse 5 fest, wieder nur ganz knapp hinter Rang 2. In der Klasse 7 belegte er einen sehr guten 5. Platz. In der Endabrechnung ergab dies den 3. Rang in der Dieselklasse und Rang 18 gesamt. Michael war mit der Saison nicht ganz zufrieden und hätte eigentlich erwartet um den Klassensieg und eine Top Ten Gesamtplatzierung mitzumischen.

 

Der große Pechvogel aus MSC Sicht war in Zell am Ziller Lukas Schnaller.  Im Kampf um Gesamtplatz Drei in der Klasse 1 hatte Luggi nach einem Umlauf noch sehr gute Karten. Leider gab während des zweiten Umlauf das Getriebe des Citroen Saxo seinen Geist auf. Den dritten Lauf konnte er damit gar nicht mehr bestreiten und musste somit den Kampf um Platz 3 kampflos aufgeben.

Luggi erreichte noch den 7. Platz und wurde in der Gesamtklassenwertung Sechster. In der Gesamtwertung ergab dies den 22. Endrang.

 

Unser Präsident Roman Kettner platzierte sich beim Finale in der Klasse 2 auf Platz 7 und in der Klasse 4 auf Platz 6. Roman haderte das ganz Jahr über mit den Reifen und hätte sich bei den einem und anderen Lauf eigentlich mehr erwartet. Der 7. Klassenplatz in der Klasse 4 ergab letztendlich den 39. Gesamtplatz.

 

Last but not least kommen wir zu unseren zwei Mädels. Sabrina Klotz konnte dabei aufgrund einer sehr guten Leistung mit ihrem Seat Ibiza in der Dieselklasse erstmals den Sieg in der Damenwertung einfahren. Leider war der Sprung auf das Podest der Damengesamtwertung für Sabrina knapp nicht mehr möglich. In der Gesamtwertung belegte Sabrina den 49. Platz.

 

Unsere Nina Suitner konnte die Abwesenheit von Ramona Rindle nicht ganz ausnutzen und schaffte es nicht mit Ramona punktemäßig noch gleich zu ziehen. Nina fuhr wie auch schon in den vorherigen Läufen leider wieder einen ganz unnötigen Pylonenfehler ein und musste damit die 3 sec. Pönale in die Wertung nehmen. Trotzdem reichte es für Platz Zwei in der Damentageswertung und den hervorragenden 2. Rang in der Damenendwertung nur drei Punkte hinter Siegerin Ramona Rindle.  In der Gesamtwertung erreichte Nina den 45. Platz.

 

Mario Scheibenstock stand als Gesamtsieger vor dem letzten Lauf bereits fest. Markus Tumler konnte mit einem neuerlichen Tagessieg seinen 2. Gesamtplatz absichern. Beim Kampf um den Tiroler Meistertitel konnte sich letztendlich Robert Mair knapp vor Hannes Wöll durchsetzen. Walter Steiner fiel von Platz 3 noch Platz 5 zurück. Die Neufahrerwertung war eine klare Sache für Marco Schrettl.

 

Ein ganz großes Dankeschön an dieser Stelle noch einmal an Kurt Reinstadler und sein Team mit Max Walch und Marlies Kerschbaummayr für die Saison 2016.


7. LAUF DER ATMAS IN ACHENKIRCH - 18.09.2016

In der ATMAS 2016 ging es nach der unfreiwillig überlangen Sommerpause endlich wieder zur Sache.

Der MSC Achenkirch veranstaltete auf der Gemeindestraße im Bereich der Fa. M-Preis, Autohaus Hecher und Transporte Egger den 7. Lauf zur diesjährigen Serie.

Auf den leider übermäßig eckig gesteckten Parcours, gab es für den MSC dabei folgende Ergebnisse:

 

Sabrina Klotz:  In der Klasse 1 zeigte Sabrina auf noch sehr nasser Fahrbahn eine gute Leistung und erreichte den 13. Platz. Aufgrund dieses Ergebnisses schaffte Sabrina in der Damenwertung den Sprung auf das Podest und freute sich sehr über Rang 3. In der Dieselklasse belegte sie mit Ihrem Seat Ibiza den 5. Platz. In der Gesamtwertung der Damenklasse könnte Sabrina theoretisch zwar noch den Sprung auf das Podest schaffen, allerdings reichen Alexandra Lugger lediglich 4 Punkte um zumindest Ihren 3. Rang abzusichern.

 

Nina Suitner:  Nicht nach Wunsch lief der Tag für Nina. In der Klasse 1 brachte Sie zum ersten Mal Ihren VW Lupo GTI zum Einsatz. Leider konnte Sie auf ebenfalls noch sehr nasser Strecke nur einen fehlerfreien Lauf ins Ziel bringen. Dasselbe passierte ihr in der Klasse 4 mit dem Citroen DS3 und belegte dadurch nur den 11. Platz. Dadurch kam sie auch in der Damenwertung nicht über den 4. Rang hinaus. Für Nina geht es nun beim Finale in Zell am Ziller vor Allem darum, die bis auf zwei Punkte herangerückte Alexandra Lugger noch auf Distanz zu halten. Zwar wäre bei einem Sieg beim Saisonfinale aufgrund der Abwesenheit von Ramona Rindle noch der Punktegleichstand möglich, allerdings weist Ramona die höhere Zahl an Siegen auf und steht damit schon als Damensiegerin fest.

 

Sascha Wiesmann:  Solide lief es für Sascha. In der Klasse 1 belegte er den 4. Platz und verfehlte dabei den 2. Rang denkbar knapp. In der Klasse 8 konnte Sascha mit dem Citroen AX endlich zwei fehlerfreie Läufe ins Ziel bringen und kam dabei auf  den undankbaren 4. Platz. In der Gesamtwertung der ATMAS liegt Sascha als bestes MSC Mitglied derzeit auf den 9. Platz und hofft, diese Platzierung beim Finale in Zell am Ziller zumindest zu verteidigen.

 

Lukas Schnaller:   Auch Luggi konnte in der Klasse 1 leider nur einen fehlerfreien Lauf ins Ziel bringen und belegte den 9. Platz. Dafür schaffte er in der sehr gut besetzen Klasse 3 (21 Starter) einen guten 6. Rang. Beim letzten Lauf geht es damit für Luggi in der Klasse 1 noch darum, den Sprung auf das Podest zu schaffen. Derzeit liegt er auf dem 5. Platz.

 

Roman Kettner:  Roman hatte vor allem in der Klasse 4 mit enormen Gripproblemen zu kämpfen, belegte aber dennoch den 9. Platz. Auch in der Klasse 2 schaffte Roman einen 9. Rang - bei allerdings  wesentlich geringerer Starterzahl. Vor dem Lauf in Achenkirch ging Roman zwischenzeitlich in Auerbach beim ultraschnellen Bergslalom der Salzburger Landesmeisterschaft an den Start.

 

Harald Suitner:  Harry war zwar mit dem 3. Platz in der Klasse 4 relativ zufrieden, allerdings von den gefahrenen Zeiten eher enttäuscht. In der Klasse 7 war es dann genau umgekehrt, zeitmäßig hätte es für einen 6. Platz gereicht, allerdings schlug leider der Fehlerteufel zu und Harry brachte nur einen fehlerfreien Umlauf ins Ziel. In der Gesamtwertung der ATMAS liegt Harry derzeit auf dem 11. Platz und hofft in Zell am Ziller eventuell noch den Sprung in die Top Ten zu schaffen. Auf der eher ungeliebten Strecke in Zell ein eher schwieriges Unterfangen.

 

Michael Klotz:  Für Michael gilt in etwa das gleiche wie bei Harry Suitner,  platzierungsmäßig in Ordnung - zeitmäßig nicht ganz zufriedenstellend. Michael belegte in der Dieselklasse den 3. Platz nur ganz knapp hinter Rang 2. In der Klasse 7 kam Michael auf den 13. Platz. Beim Saisonfinale wird auf alle Fälle noch einmal ein Angriff auf einen Klassensieg gestartet.

 

Ergebnisse, Fotos,  u.s.w.,  sind unter den jeweiligen Rubriken abrufbar.


BERGSLALOM  OBERTRUM  21.08.2016

Am Sonntag den 21.08. begab sich leider nur eine kleine Abordnung des MSC Wipptals nach Salzburg um in Obertrum beim Bergslalom des MSC Flachgau an den Start zu gehen. Nachdem es bei uns in der Früh noch ziemlich stark regnete, wurden unsere drei Teilnehmer in Obertrum mit relativ trockenem Wetter empfangen. Unser Präsident Roman Kettner ging mit seinem Renault Clio in der Klasse 3 an den Start und belegte nach drei soliden Rennläufen den 7. Platz. Roman ist nach wie vor mit der Leistung seines Clios nicht wirklich zufrieden und wird versuchen in den nächsten Wochen zumindest die Serienleistung zu erreichen. Nina und Harry Suitner gingen in der Klasse 4a an den Start. Harry musste dabei schon im ersten Trainingslauf einen Leistungsverlust am Citroen DS3 zur Kenntnis nehmen, welcher dann  leider von Lauf zu Lauf immer stärker wurde. Bei Nina, die gleich nach ihrem Papa an den Start ging, war es dann so eklatant dass sie vielleicht statt der 160PS nur noch 100PS zur Verfügung hatte. Damit waren natürlich keine vernünftigen Ergebnisse einzufahren, obwohl Nina in der Damenklasse trotzdem noch einen 5. Platz erreichen konnte. Unter normalen Umständen wäre zumindest ein Stockerlplatz drinnen gewesen. Da der Bergslalom des MRC Absam aus fragwürdigen Gründen leider abgesagt wurde, ist die Sommerpause in der ATMAS dadurch natürlich verlängert worden. Eventuell wird die weitere unfreiwillige Pause mit einem Start bei einen der nächsten Slaloms in Salzburg oder Bayern von unseren Slalomfahren ausgefüllt.

Ergebnisliste, Bilder u.s.w. in den jeweilgen Rubriken abrufbar;


die atmas zu gast in der leutasch

Bei strahlenden Sonnenschein und zugleich tropischen Temperaturen wurde am 10.07. in der Leutasch der 6. Lauf zur ATMAS 2016 ausgetragen. Der Veranstalter AMC Leutasch präsentierte den Teilnehmern einen recht zügig gesteckten Parcours. Unser MSC war in voller Slalomstärke angetreten und erreichte folgende Ergebnisse:

 

Klasse 1 :  Ganz stark präsentierte sich unser Sascha Wiesmann. Mit drei fulminanten Umläufen konnte Sascha dabei Steiner Walter um ganze 0,11sec. in die Schranken weisen und den Klassensieg einfahren. Luggi Schnaller erreichte auf dem "Anti Schnaller" Kurs einen respektablen 6. Rang und war gar nicht so unzufrieden. Sabrina Klotz erbrachte Ihre besten Saisonleistung, mit zwei sehr guten Umläufen belegt Sabrina den 11. Rang.  Nina Suitner startete mit einem sehr guten Trainingslauf, ließ sich dann aber durch einen Ausrutscher im ersten Wertungslauf komplett aus der Konzentration bringen und kam nicht über den 15. und Letzten Platz in der Klasse hinaus.

 

Klasse 2:  Nach wie vor alles andere als nach Wunsch läuft es für unseren Roman Kettner in der Serienklasse über 1.600ccm.  Roman belegte zwar den 5. Platz, konnte mit den Zeiten aber alles andere als zufrieden sein.

 

Klasse 3:  Luggi versuchte nochmals sein Glück, schaffte aber leider nur einen fehlerfreien Durchgang und musste sich dadurch mit Platz 16 abfinden.

 

Klasse 4:  Nina konnte nach anfänglicher Zurückhaltung,  aufgrund der Ereignisse aus Klasse 1,  in den letzten zwei Umläufen mit dem DS3 endlich wieder Ihr Potential ausschöpfen und belegte den 10.Platz.

Unmittelbar hinter Ihr auf Platz 11 klassierte sich unser Präsident Roman. Alles andere als zufrieden war auch Harry Suitner. Harry hatte zwar als Klassenvierter den 2. Platz nur um 0,26sec. verfehlt, allerdings war der Abstand auf den souveränen Klassensieger Martin Hausegger viel zu groß.

 

Klasse 5:  Leider nicht wiederholen konnte Michael Klotz seinen Vorjahreserfolg. Michael musste sich diesmal Franz Jenewein klar geschlagen geben und belegte den 2. Rang. Michael hofft darauf in Schmirn die Stärke des Seat Ibiza richtig umsetzten zu können und dadurch heuer erstmals die Klasse für sich zu entscheiden. Sabrina absolvierte zwei solide Umläufe und belegte den 5. Platz., weiter erwähnenswert ist,  das Sie alle Ihre Klassenstarts fehlerfrei beenden konnte - starke Leistung!!

 

Klasse 7:  Michael ging heuer erstmals in der Klasse 7 an den Start und belegte den 11. Platz. Harry nutzte den Klassenstart für einen Reifentest und kam auf Platz 9.

 

Klasse 8:  Zum Schluss war Sascha mit seinem Citroen AX noch in der Klasse 8 beschäftigt. Wie schon oft brachte er dabei nicht zwei fehlerfreie Läufe ins Ziel und verschenkte damit den Klassensieg. Somit musste er sich leider mit Platz 6 zufrieden geben.  Dafür präsentierte sich Sascha in den Finalläufen mit einer niedrigen 33er Zeit noch einmal ganz stark und belegte Rang 3.

 

Damenwertung: Sabrina belegte aufgrund Ihrer guten Leistung aus Klasse 1 den sehr guten 4. Platz, war aber verständlicherweise doch ein wenig enttäuscht nicht den Sprung aufs Podium geschafft zu haben.

Natürlich alles andere als zufrieden war Nina mit Platz 5, andererseits hätte nach dem Fiasko in Kl. 1 das Ergebnis noch viel schlechter aussehen können.

 

Ergebnisse, Bilder und Videos unter den jeweiligen Rubriken abrufbar;

Nach einer langen Sommerpause geht es am 04.09. mit dem Bergslalom in Schmirn wieder weiter.

 


ATMAS RUNDE 5 IN IMST / AGRARZENTRUM - INDUSTRIEZONE

Am Sonntag den 26.06. wurde in Imst der 5. Lauf zur ATMAS 2016 ausgetragen.  Beim Agrarzentrum präsentierte der Veranstalter MSC Imst den staunenden Teilnehmern einen mehr als unrund gesteckten Parcours. Nach heftigen Interventionen einiger arrivierter Fahrer konnte man Rennleiter Dieter Schmidt doch zu ein paar Nachbesserungen an der Strecke bewegen. Vielen Dank an dieser Stelle für die Kooperation. Leider blieb trotzdem immer noch ein ganz furchtbar zu fahrendes Eck zur Zielpassage.

Es ist sehr bedauerlich, dass es anscheinend nicht möglich ist, bei dieser an und für sich hervorragenden Location einen anspruchsvollen und trotzdem runden und zügigen Lauf zu organisieren.

Aus sportlicher Sicht und durch die "MSC Brille" gibt es folgendes zu berichten:

 

diesmal machen wir wieder einmal eine tabellarische Analyse unserer Teilnehmer,

 

Kettner Roman:  Unser Roman ging mit seinem Renault Clio RS wieder in der Klasse 2 und 4 an den Start. Während es in der Kl. 2 leider nicht nach Wunsch lief, konnte Roman aber in der Kl. 4 einen guten 6. Rang einfahren. Vielleicht gelingt Roman in der Leutasch,  beim letzten Lauf vor der Sommerpause, der Sprung auf das Podest.

 

Klotz Michael:  Wie gewohnt zündete Michael den Seat Ibiza Diesel in der Klasse 5. Wie schon in den Rennen zuvor schaute zwar wieder ein Podestplatz heraus, allerdings ist der Rückstand auf den Klassensieger nach wie vor zu groß. Mit den Rennen in der Leutasch, Schmirn u.s.w., stehen jetzt

 allerdings Strecken auf dem Plan welche dem Ibiza wesentlich besser liegen sollten.

 

Klotz Sabrina:  Während bei Sabrina in der Dieselklasse mit dem Ibiza leider der Fehlerteufel zuschlug, schaffte Sie mit dem Saxo in der Klasse 1 zwei sehr gute Umläufe. Durch diese gute Performance konnte Sabrina in der Damenwertung den 3. Platz erobern. In der Gesamtwertung der Damenklasse hat Sabrina damit sehr gute Chancen den Sprung aufs Stockerl zu schaffen - derzeit liegt Sie auf Platz 4.

 

Schnaller Lukas:  Luggi bewegte seinen Citroen Saxo in den Klassen 1 und 3 durch die Pylonen. In der Klasse 3 vergab er durch zu viele Fehler ein gutes Resultat. In der Klasse 1 zeigte Luggi eine gute Leistung und verpasste mit Rang 4 einen Podestplatz nur knapp. Durch diese Platzierung konnte er damit seinen dritten Klassenrang absichern.

 

Suitner Nina:  Nina ging wie gewohnt in der Klasse 1 und 4 an den Start. Mit dem Saxo in der Kl. 1 blieb Nina ein wenig hinter Ihren Möglichkeiten und musste sich mit Rang 12 zufrieden geben. Sehr gut war Sie dafür mit dem DS3 in der Kl. 4 unterwegs und belegte Platz 9. In der Damenklasse war gegen Ramona Rindle diesmal zwar kein Kraut gewachsen, dennoch war Nina mit Rang 2 sehr zufrieden.

Damit bleibt Nina in der Gesamtwertung der Damenklasse die schärfste Verfolgerin von Ramona Rindle.

 

Suitner Harald:  Harry belegte in den Kl. 4 und 7 jeweils den 5. Platz und war damit vor allem mit dem Ergebnis in der 4er Klasse nicht zufrieden. Nachdem Harry im letzten Lauf der Klasse 4 sein linkes Vorderrad verlor stand natürlich im Vordergrund, dass nicht mehr passiert ist und Gott sei Dank niemand verletzt wurde. Für den letzten Lauf vor der Sommerpause in der Leutasch gibt es noch einmal eine Kampfansage von Harry, idealerweise diesmal wieder auf vier Rädern.

 

Wiesmann Sascha:  Für Sascha ist Imst trotz "Heimrennen" anscheinend kein guter Boden. Nachdem er letztes Jahr aufgrund einer Fingerverletzung schon nicht mit dem Citroen AX an den Start gehen konnte, ereilte ihm auch heuer wieder das selbe Schicksal. Von schweren Rückenschmerzen geplagt, war es Sascha nur möglich mit dem Citroen Saxo in der Klasse 1 zu starten. Das dabei mit Platz 3 noch ein Stockerlplatz heraus schaute war sehr erfreulich.

 

In der Tagesgesamtwertung war wieder einmal Markus Tumler das Maß aller Dinge. Ganz stark - bei allerdings noch trockenen Bedingungen - präsentierte sich Mario Scheibenstock mit der zweitschnellsten Zeit. Auch sehr schnell war wieder einmal der Südtiroler Kevin Lechner unterwegs und erzielte die drittbeste Tageszeit.

Am Sonntag den 10.07. veranstaltet der AMC Leutasch den letzten Lauf vor der Sommerpause beim Sportplatz in der Leutasch.

 


4. LAUF DER ATMAS 2016 IN HOCHFILZEN / ARBÖ FIEBERBRUNN

Beim 4. Lauf der ATMAS 2016 in Hochfilzen herrschte heuer bereits schon zum dritten Mal richtiges "Sauwetter". Der Veranstalter ARBÖ Fieberbrunn präsentierte den Teilnehmern einen flüssig und zügig gesteckten Parcours. Trotz der schlechten Witterung wurden 115 Klassenstarts gezählt.

Unser MSC war wieder in voller Stärke vertreten und erzielte dabei folgende Ergebnisse:

In der Klasse 1 gerieten unsere Mädels Nina Suitner und Sabrina Klotz in eine sintflutartige

Regenschauerphase (siehe Bilder). Beide konnten sich aber sehr gut über "Wasser" halten und belegten die Plätze 7 und 11. Ganz vorne mussten sich Sascha Wiesmann und Lukas Schnaller nur dem überragenden Walter Steiner geschlagen geben und bestiegen mit Platz 2 und 3 das Podest.

Luggi legte in der Klasse 3 einen noch sehr guten 5. Rang unter 20 Teilnehmern nach.

Gar nicht nach Wunsch lief es für unseren Roman Kettner mit seinem neuen Renault Clio. Aufgrund von Reifenproblemen kam Roman in der Klasse 2 nicht über Platz 7 hinaus. Auch in Klasse 4 war Roman mit den Semislicks nicht gerade optimal bereift und belegte den 11. Rang.

Harry und Nina Suitner gingen in der Klasse 4 an den Start. Nina belegte unter 14 Teilnehmern den sehr guten 7. Platz und konnte aufgrund des geringen Zeitabstandes auf den Klassensieger die Damenwertung für sich entscheiden - Gratulation auf diesem Wege.

Harry musste sich nach einer eher durchwachsenen Leistung dem Klassensieger Hannes Wöll geschlagen geben. In der Klasse 7 kam Harry als 4. in die Wertung und musste im Kampf um einen Stockerlplatz Wolfgang Stoß knapp den Vortritt lassen.

In der Dieselklasse kam Michael Klotz auf den 3. Platz, war aber mit seinen Zeiten nicht ganz zufrieden.

Sabrina erreichte den 5. Rang fuhr dabei gute Zeiten blieb aber leider nur einmal fehlerfrei. Dadurch musste Sie sich in der Damenwertung mit Platz 5 zufrieden geben, ansonsten wäre es ein Stockerlplatz geworden. Großes Pech hatte Sascha mit seinem Citroen AX. Beim verzurren auf dem Hänger dürfte sich Sascha die hintere Bremsleitung abgerissen haben. Sascha versuchte zwar eine notdürftige Reparatur durchzuführen, allerdings erwies sich der Citroen nahezu unfahrbar und überbremste  auf der Vorderachse komplett.

Ganz knapp war diesmal der Kampf um den Tagessieg. Stefan Hetzenauer, Walter Steiner und Wolfgang Stoß heizten Dominator Markus Tumler gehörig ein. Letztendlich hieß der Sieger aber trotzdem wieder Markus Tumler, allerdings nur mit einen Vorsprung von 0,09 sec.!!

In der ATMAS geht es  am Sonntag den 26.06. in Imst weiter;

 


3. LAUF DER ATMAS 2016 IN Stans - MS schwaz

Am Samstag den 28.05. ging es in der ATMAS 2016 mit dem Lauf in Stans in die dritte Runde.

Der Veranstalter MS Schwaz präsentierte den Teilnehmern einen anspruchsvollen Kurs mit einem gewissen Vordenkfaktor. Dabei gab es nicht weniger als 35 A.d.W. Läufe und weitere zahlreiche Umläufe mit Hütchenfehler. Bei Laufzeiten von weit über 50sec. trennte sich dadurch die " Spreu vom Weizen ".  Der Wettergott hatte diesmal endlich ein Einsehen und ließ die Sonne richtig strahlen. Es wurde im Laufe des Tages sogar richtig heiß und brachte die Teilnehmer ordentlich ins Schwitzen. Bis auf einen kleinen 15 minütigen Regenspritzer am Nachmittag blieb es ansonsten weitgehend trocken.

Unser Sascha Wiesmann hatte in der Klasse 8 wieder einmal das unglaubliche Pech in dieses kurze Regenfenster zu fallen. Sascha belegte trotzdem noch den sehr guten 6. Platz unter 16 Teilnehmern. Zufrieden war er auch mit dem 3. Rang in der Klasse 1. Weniger happy war er allerdings mit dem relativ großen Zeitrückstand auf den Klassensieger Walter Steiner.

Unser Luggi Schnaller war gesundheitlich ziemlich angeschlagen und konnte sich auch schwer konzentrieren. Luggi brachte weder in Klasse 1 noch in Klasse 3 zwei fehlerfreie Umläufe ins Ziel und musste sich damit mit den Rängen 10 sowie 16 zufrieden geben. Ganz wichtig ist jetzt einfach Mensch und Maschine wieder voll in Schwung zu bringen.

Stark präsentierten sich unsere zwei "Amazonen". Nina belegte in der Klasse 1 den 11.Rang und mit dem Citroen DS3 in der Klasse 4 den 9. Platz.  Dabei wären ohne dem groben Schnitzer im letzten Umlauf der Klasse 4 sogar die Top 5 möglich gewesen. In der Damenwertung ergab dies Rang 3.

Sabrina kam mit dem Saxo in der Klasse 1 nicht richtig in Schwung und erreichte Platz 15. Stark war Sie dafür mit dem Diesel Ibiza unterwegs, fuhr sehr gute Zeiten und belegte dadurch in der Damenwertung den sehr guten 4. Rang. In der Damenwertung verfehlte sie das Podest denkbar knapp.

Endlich wieder erfangen hat sich unser Michael Klotz. Nach dem fatalen Unfall in Trostberg,  war Michael danach ein wenig von der Rolle. In Stans brachte Michael zwei solide Umläufe ins Ziel und konnte im dritten Lauf endlich wieder sein richtiges Potential aufzeigen. Bei den nächsten Läufen sollte dieses neu gewonnene Selbstvertrauen in Klassensiege umgemünzt werden.

Harry Suitner konnte aufgrund massiver Reifenprobleme leider nicht richtig pushen und musste sich mit dem 4. Platz in der Klasse 4 begnügen. Nachdem Harry im Trainingslauf ein kleines technisches Problem hatte, war der erste Wertungslauf ein Orientierungsritt mit einer doch recht ansprechender Laufzeit. In den folgenden Läufen sollte die 54er Schallmauer fallen. Das Vorhaben wurde aber durch die massiven Gripprobleme aufgrund der überhitzten Vorderräder zum Desaster.

Präsident Roman Kettner haderte ein wenig mit der Übersetzung des Renault Clio auf diesem Kurs.

Mit den großen 18 Zoll Rädern war Roman in der Klasse 2 mehr oder weniger chancenlos. Viel besser ging es mit den Semislicks in der Klasse 4 und Roman belegte den guten 8. Platz.

Im Kampf um den Tagessieg war Markus Tumler natürlich wieder eine Klasse für sich.

Ganz stark und mehr als erwähnenswert sind aber alle die eine 50er Zeit in den Asphalt brennen konnten. Das schafften in folgender Reihenfolge:  Mair Robert (50,07), Rindle Ramona (50,19), Friedl Roland jun. (50,21), Nothdurfter Manfred (50,29), Stöger Dominik (50,40), Gfrei Michael (50,78) und Stoß Wolfgang (50,94);  So spannend könnte sich der Kampf um die Tagesbestzeit entwickeln.

Markus Tumler ist allerdings so überlegen und distanziert den Nächstplatzierten um mehr als 2sec.;

Der nächste Lauf findet am Samstag den 11.06. in Hochfilzen statt.

Fotos und Ergebnisse in den jeweiligen Rubriken abrufbar.

 


BERICHT VOM  ATMAS AUFTAKT IN KIRCHBERG

Am Sonntag den 24.04. fand in Kirchberg die Auftaktveranstaltung der ATMAS 2016 statt. Der MSC Kitzbühel veranstaltete vermutlich zum letzten Mal den Lauf bei der Talstation der Fleckalmbahn.

Bei äußerst widrigen Bedingungen konnten unsere Teilnehmer folgende Ergebnisse erzielen:

Sascha Wiesmann, der Vorjahresgesamtsieger der Klasse 1, musste sich mit Rang 4 zufrieden geben und verpasste das Podest knapp. Durch den großen Zeitabstand auf Klassensieger Walter Steiner war die Punkteausbeute natürlich nicht zufrieden stellend. Sascha ging auch noch in der Klasse 8 mit seinem Citroen AX an den Start, aufgrund erheblicher Gripprobleme reichte es allerdings auch hier nur für den 6.Platz. Für den Heimlauf in Seefeld wurde von Sascha bereits eine Kampfansage ausgegeben.

Unsere Sabrina Klotz geht auch im heurigen Jahr wieder in der Klasse 1, sowie in der Klasse 5 an den Start.  In der Klasse 1 belegte Sabrina den 15. Platz, in der Klasse 5 war Sabrina das erste mal mit dem Diesel Ibiza schneller als mit dem Saxo. Durch den 7. Platz und dem geringeren Zeitabstand auf den Erstplatzierten, erreichte Sabrina den sehr guten 6. Rang in der Damenwertung. Insgesamt waren nicht weniger als 12!!! Damen am Start.

Unser Präsident Roman Kettner gab erstmals seinem neuen Renault Clio RS die Sporen. Verlief der erste Start mit Platz 7 in der Klasse 2 noch eher enttäuschend, war der 5. Rang in der Klasse 4 sehr stark.  Sollte sich Roman erst einmal richtig an des neue Gerät gewöhnt haben, kann man von Ihm sicher noch tolle Ergebnisse erwarten.

Michael Klotz brachte den neuen Seat Ibiza Cupra von Sabrina ebenfalls in der Klasse 5 an den Start.

Auch Michael kämpfte mit unglaublichen Gripproblemen, belegte aber trotzdem noch den letzten Platz am Podest. Durch den doch recht großen Zeitabstand auf den Klassensieger, war die Punkteausbeute auch hier leider nicht so wie erhofft.  Auch in diesem Fall wurde bereits eine Kampfansage für den MSC Lauf in Seefeld ausgesprochen.

Der Tagessieg war wieder einmal eine ganz klare Angelegenheit für den Südtiroler Markus Tumler.

Die zweitschnellste Zeit ging auf das Konto von Roland Friedl jun. (Rennteam Amorgrafik).

Ganz stark auch die Drittschnellste Zeit von Alfons Nothdurfter vom Veranstalter MSC Kitzbühel.

Ergebnisse unter der Rubrik Autoslalom / Ergebnisse 2016;

Fotos und Videos sind unter Galerie / Autoslalom 2016 zu finden.


KLEINE MSC ABORDNUNG BEIM SLALOM DES MSC TEGERNSEE IN BAYRISCHZELL

Nina und Harald Suitner, sowie Lukas Schnaller gingen am Sonntag den 17.04. beim Wendelsteinslalom des MSC Tegernsee in Bayrischzell an den Start. Tatkräftig unterstützt wurden sie dabei durch einen Veranstaltungsbesuch unseres Christoph Eichhorner. Alle drei gingen mit dem Citroen DS3 in der Klasse Freestyle an den Start. Auf dem äußerst holprigen aber flott gesteckten Kurs belegten Harry, Luggi und Nina die Plätze 2, 4 und 6. Nina schaffte zudem in der Damenwertung den 2. Rang. Sie haderte aber ein wenig damit, dass ihr irrtümlich beim zweiten Rennlauf ein zusätzlicher Pylonenfehler aufgerechnet wurde, ansonsten hätte Sie die Damenwertung gewonnen.

Alle Ergebnisse unter der Rubrik  Autoslalom / Ergebnisse 2016

 


FATALER  SAISONSAUFTAKT FÜR DEN MSC BEIM OSTERSLALOM IN TROSTBERG

 

Am Montag den 28.03. machte sich eine Abordnung unserer Slalomwedler auf nach Bayern um beim Osterslalom der SFG Trostberg an den Start zu gehen. Bei gutem Wetter und voller Vorfreude auf einen schönen Motorsportevent artete der Tag leider zum Desaster aus.

Unser Michael Klotz startete voller Motivation mit dem Seat Ibiza seiner Tochter Sabrina in den Trainingslauf. Bereits nach wenigen Metern Fahrt brach der Ibiza völlig unkontrolliert aus und war nicht mehr einzufangen. Das Fahrzeug bog rechts in den angrenzenden Wald, touchierte einen Baum, überschlug sich nach dem Aufprall und kam anschließend am Dach zu liegen. Gott sei Dank konnte Michael nahezu unverletzt aus dem Wrack klettern. Natürlich war der Schock und die Bestürzung bei allen Beteiligten groß. Das wichtigste war, dass definitiv niemand zu Schaden gekommen ist. Alles Materielle kann wieder ersetzt werden. Für Sabrina und Michael war natürlich der Tag gelaufen und auch Sascha Wiesmann ging nicht mehr an den Start um seiner Sabrina beizustehen.

So blieben noch Nina und Harry Suitner als einzige MSC Starter übrig. Auch noch dabei war unser ehemaliges Clubmitglied Martin Hausegger, der seinen BMW gemeinsam mit seiner Tochter Eva an den Start brachte. Für Eva war es überhaupt der erste Autoslalom in Ihren noch sehr jungen Jahren und dafür schlug sie sich sehr gut. Martin konnte am Ende die Klasse Freestyle für sich entscheiden - Gratulation. Nina und Harry waren auch in der Klasse Freestyle am Start und setzten sich dabei recht gut in Szene. Nina kostete es einiges an Überwindung im Startstück richtig anzugreifen, nachdem kurz vor Ihrem Start auch noch ein Ford Focus RS heftig in der Böschung einschlug. Unter diesen Umständen und der Tatsache, das erste mal mit dem Citroen DS3 zu fahren war das Ergebnis mehr als beachtlich.

Nina wurde in der Klasse Freestyle 5. und belegte in der Damenwertung den sehr guten 4.Platz.

Harry Suitner belegte in der Klasse den 3.Platz, war allerdings ein wenig von der Rolle, da er tatsächlich das Ziel wesentlich früher wähnte als es tatsächlich war. Ein unverständlicher Fehler, trotz seiner jahrelangen Erfahrung. An diesem Tag war das allerdings sowieso alles nur nebensächlich.

Alle Fotos unter der Rubrik Galerie / Autoslalom 2016; Ergebnisse unter der Rubrik Autoslalom;


MSC BEIM EISRENNEN IN DER LEUTASCH ERFOLGREICH

Am Samstag den 30.01. veranstaltete der AMC Leutasch den ersten Teil (Teil 2 musste witterungsbedingt leider abgesagt werden) seines Eisrennens 2016. Trotz der leider teilweise schon wieder sehr warmen Temperaturen,  zauberte der AMC den Teilnehmern eine hervorragende präparierte Eispiste. Unser MSC konnte dabei mit sehr guten Ergebnissen aufwarten;

Michael Klotz konnte in der Klasse Skijöring mit seinem Schifahrer Baier Thomas den Sieg einfahren.

In der Klasse 2WD ohne Spikes waren gleich 7 MSC Starter unter den insgesamt 17 gewerteten.

Sascha Wiesmann belegte den 11.Platz. Er absolvierte gleich in der Früh bei noch sehr schwierigen Bedingungen zwei Umläufe, konnte sich aber dann aufgrund der sehr langen Anstehzeit zu keinen weiteren Starts motivieren. Sabrina Klotz schaffte den sehr guten 10. Platz. Durch diese sehr gute Leistung schaffte Sabrina in der Damenwertung den 3. Platz und damit den ersten Pokalplatz in Ihrer

Motorsportkarriere - wir gratulieren!! Noch besser ging es Nina Suitner, Sie belegte trotz komplett fehlender Routine auf Eis und Schnee den hervorragenden 6.Platz und wurde damit Zweite in der Damenwertung. Nina nahm dabei Ihren Papa Harry gleich über 3 Sekunden ab und konnte sich einen kleine Seitenhieb natürlich nicht verkneifen. Luggi Schnaller fuhr ganz stark und verpasste als Vierter das Podest denkbar knapp. Ganz stark auch unser Präsident Roman Ketter und Michael Klotz, sie belegten die Plätze 2 und 3 und mussten sich nur den sensationell fahrenden Andreas Larese vom Racingteam Jenewein geschlagen geben.

Fotos unter der Rubrik Galerie /  Fotos Autoslalom 2016 und Videos unter der Rubrik Galerie / Videos Autoslalom 2016 abrufbar;

Ergebnisliste der Klassen 2WD/ Skijöring und Damenklasse unter Autoslalom Ergebnisse 2016 abrufbar. 

 


ATMAS SIEGEREHRUNG 2015

Fotos unter der Rubrik - Galerie / Fotos Autoslalom 2015 abrufbar;


ATMAS  FINALE  2015  IN  ZELL  AM  ZILLER

Wie schon in den Jahren zuvor,  ging das ATMAS Finale in Zell am Ziller über die Bühne.

Auf dem Parkplatz der Zillertal Arena,  brachte der Veranstalter MSC Aschau das Kunststück zuwege den Lauf vom Vorjahr an Attraktivität noch einmal zu unterbieten. Bei dieser unfassbaren Eckenorgie, schlug der Fehlerteufel bei vielen Teilnehmern dementsprechend zu.

Unser MSC war auch beim letzten Lauf 2015 in voller Stärke vertreten und konnte zwei große Erfolge verbuchen. Unsere Nina Suitner hat es dabei tatsächlich geschafft den Sieg in der Damenwertung einzufahren und damit endlich wieder einmal den Gesamtsieg bei den Damen nach Tirol zu holen.

Nina konnte den erforderlichen 2.Platz in der Wertung einfahren und damit Ramona Rindle schlussendlich um einen Punkt auf Rang verweisen. Auf den vor allem für die Damenwelt physisch extrem anstrengenden Kurs, konnte Nina sowohl in der Klasse1 als auch in der Klasse3 zwei fehlerfreie Läufe in die Wertung bringen und somit die Basis für den Erfolg schaffen.  Allerdings dauerte es bis zum allerletzten Starter Markus Tummler, durch seine grandiose Leistung im Zeller Regen stellte er entgültig den Sieg von Nina sicher - Bravo Nina, Gratulation für diese tolle Leistung!!!!

Ganz stark auch die Leistung von Sascha Wiesmann in der Klasse 1. Sascha bewies beim Saisonfinale sehr gute Nerven und konnte Walter Steiner durch seine vorgelegten Zeiten so unter Druck setzten, das der Gesamtsieger in der Klasse somit nur mehr Sascha heißen konnten - Bravo Sascha, Gratulation von dieser Stelle!!!

Luggi Schnaller schaffte in der Klasse1 als Dritter noch einmal den Sprung auf das Podest und sicherte dadurch seinen 3.Platz in der Gesamtwertung der Klasse ab. Nach einer eher durchwachsenen Saison konnte Luggi letztendlich doch noch relativ zufrieden abschließen. In der Gesamtwertung verpasste Luggi mit Platz 11 die Top Ten ganz, ganz knapp.

Unsere Sabrina Klotz ging in Zell am Ziller zum letzten mal in der Neufahrerwertung an den Start, belegte dabei den 6.Platz und in der Gesamtwertung den sehr guten 5.Platz.

In der Damenwertung verpasste Sabrina als Vierte das Podest wieder nur um Haaresbreite. In der Gesamtwertung der Damen erreichte Sabrina den guten 6.Platz. Wir sind uns sicher, das wir Sabrina im nächsten Jahr das ein oder andere mal schon am Podium sehen werden.

In der Dieselklasse gingen Michael Klotz und unser Präsident Roman Kettner an den Start. Für den Seat Ibiza von Michael war der Kurs alles andere als ideal und somit musste sich Michael mit Platz 4 zufrieden geben. Auch Roman fluchte ziemlich über die Kurssetzung und belegte schlussendlich den 8.Rang in der Klasse.

Bleibt noch zum Schluss Harald Suitner - Harry brachte nach insgesamt 18 Jahren seinen Citroen Saxo zum letzten mal an den Start. Mario Scheibenstock kannte aber leider kein Erbarmen und verwies Harry wieder einmal auf Platz 2. Durch diesen zweiten Platz konnte Harry zumindest die MSC Hirachie wahren und in der Gesamtwertung Sascha Wiesmann noch "ganz klar" in die Schranken weisen.

Harry belegte in der Gesamtwertung den 8. Platz und verwies dabei Sascha um sagenhafte 0,05 Punkte auf Platz 9. In der Teamgesamtwertung erreichte unser MSC den sehr guten 3. Platz.

Der Sieg ging dabei erstmals an das Racingteam Jenewein,  Zweiter wurde der Titelverteidiger - Team Amorgrafik unter der Führung von Teamchef Andi Morg.

Nichts wurde es mit dem 9 Tagessieg im 9 Rennen für Markus Tummler. Allerdings nur aufgrund der äußeren Umstände, denn am Ende des Tages setzte starker Regen ein. Trotz dieser widrigen Umstände knallte der Südtiroler unglaubliche Zeiten in den Asphalt und verpasste den Tagessieg nur ganz knapp.

An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an die ATMAS Protagonisten. Natürlich in erster Linie an den unverwüstlichen Kurt Reinstadler,  an die Stimme der ATMAS Max Walch,  sowie die gute Seele Marlies Kerschbaummayr - vielen, vielen Dank!!!

 

Alle Ergebnisse / Fotos / Videos  u.s.w. unter den jeweiligen Rubriken.

Vielen Dank an unsere Fotografin Andrea Suitner für die tollen Fotos über die ganze Saison!!!


8.LAUF DER ATMAS IN ACHENKIRCH

Mit dem 8. und zugleich vorletzten Lauf ging die ATMAS 2015 am Sonntag den 20.09. in Achenkirch in die alles entscheidende Phase. Der Wettergott war dem wie immer gut organisierten MSC Achenkirch wieder einmal nicht gut gesonnen. Bei Anfangs sehr nasskalter Witterung und teilweise sehr unterschiedlichen Bedingungen gab es für den MSC folgende Ergebnisse:

 

Sabrina Klotz:  Sabrina ging diesmal in der Klasse 1, 5 und 7 an den Start und konnte vor allem in der 1er Klasse mit sehr guten Zeiten aufzeigen, blieb dabei auch fehlerfrei und belegte Platz 14. Durch diese gute Leistung belegte Sabrina in der Damenwertung den sehr guten 4.Rang und verpasste das Podium um nur 0,60 Sekunden. In der Neufahrerwertung erreichte Sabrina Platz 7;

 

Nina Suitner:  Nina konnte wieder einmal Topzeiten in den Asphalt brennen, schaffte aber weder in der Klasse 1 noch in der Klasse 3  zwei fehlerfreie Läufe ins Ziel zu bringen.  Nur ein Hütchenfehler weniger und Nina hätte den Tagessieg sowie auch den Gesamtsieg in der Damenwertung in der Tasche gehabt. So musste Sie sich mit Platz 2 hinter Ramona Rindle zufrieden geben und hat vor dem letzten Rennen noch 4 Punkte Vorsprung. Nina würde beim letzten Lauf in Zell am Ziller bereits ein zweiter Platz für den Gesamtsieg reichen. Es wird allerdings sehr schwer werden Ramona Rindle und auch Alexandra Lugger auf Distanz zu halten, da Nina zum Lauf in Zell eine ziemlich große Antipathie entwickelt. In der Klasse 6 blieb Nina endlich fehlerfrei und belegte den guten 8.Rang.

 

Lukas Schnaller:  Luggi ging in der Klasse 1 und 4 an den Start. Bei Regen konnte Luggi mit dem Citroen Saxo in der Klasse 1 die Reifen optimal nutzen und den zweiten Klassensieg im heurigen Jahr einfahren - Gratulation. In der Klasse 4 ging Luggi mit dem Citroen DS3 an den Start und belegte trotz nur einer fehlerfreien Runde den guten 10.Platz. Durch die gute Performance in der Klasse 1 sicherte Luggi Gesamtplatz 3 in der Klasse ab;

 

Sascha Wiesmann:  Für Sascha war das Wochenende einfach zum vergessen. In der Klasse 1 musste er wie Nina insgesamt 6 Strafsekunden in die Wertung nehmen und landete im geschlagenen Feld.

Auch mit dem Citroen AX konnte Sascha weder in der Klasse 8 und 10 zwei fehlerfreie Läufe in die Wertung bringen und verpasste dadurch jeweils einen Stockerlplatz. In der Gesamtwertung der Klasse 1 geht es für Sascha beim letzten Lauf um den Klassensieg. Dabei muss Sascha einen minimalen Rückstand von 0,50 Punkten auf Walter Steiner wettmachen;

 

Harald Suitner:  In der Klasse 2 ging Harry wieder mit dem Citroen DS3 an den Start. Wie viele andere in der Klasse brachte Harry nur einen fehlerfreien Lauf ins Ziel und musste sich mit Platz 5 zufrieden geben. In der Klasse 3 brachte Harry den roten Hanl Saxo zum vorletzten mal zum Einsatz und lieferte mit Platz 3 eine enttäuschende Leistung ab. In der Klasse 6 musste sich Harry nach fehlerhaften Läufen mit Rang 7 zufrieden geben. Erst beim umstecken auf die Serienbereifung wurde ein heftiger Radlagerschaden vorne links bemerkt, der eventuell die eine oder andere schwache Zeit erklären könnte;

 

Michael Klotz:  Michael konnte zwar in der Dieselklasse den 5.Platz einfahren, blieb aber leider wie so viele andere nicht fehlerfrei und verpasste dadurch den 2. Rang. Auch in der Klasse 7 schlug bei Michael der Fehlerteufel zu, ein gutes Ergebnis war dadurch nicht möglich. Beim letzten Lauf in Zell am Ziller will Michael auf alle Fälle noch einmal einen Klassensieg einfahren;

 

Roman Kettner:  Roman ging wie schon beim letzten Rennen wieder nur in der Dieselklasse an den Start. Dabei zeigte sich Roman gegenüber Schmirn stark verbessert und belegte Rang 4 und verpasste Platz 3 nur um 0,63 sec. Wir hoffen das Roman beim letzten Lauf noch einmal seinen Autobianchi an die Startlinie bringt;

 

Der große Sieger von Achenkirch hieß Mario Scheibenstock, durch einen wiederholten Klassensieg in der Klasse 3 ist Mario in der Gesamtwertung nicht mehr einzuholen und darf sich in Zell schon als Gesamtsieger feiern lassen - Gratulation!!!

Auch schon entschieden ist die Neufahrerwertung, hier konnte sich der Leutascher Martin Mair schon vorzeitig gegen Manuel Lamprecht durchsetzten - Gratulation!!!

Noch offen sind neben einigen Klassenentscheidungen noch der "Tiroler Meister" und wie schon erwähnt die Damenwertung.

 

Der letzte Lauf in Zell am Ziller wird vom MSC Aschau organisiert und findet am Sonntag den 04.10.statt. Hoffentlich besinnt sich der Veranstalter wieder auf die letzten Jahre und steckt wieder einen flüssigen Lauf wo man auch mit einem Auto vernünftig durchfahren kann. Letztes Jahr wurde pikanterweise ein Lauf aufgesteckt welcher sogar mit einem Gokart kaum zu bewältigen war!!!

 

Alle Ergebnisse / Fotos / Videos  u.s.w. unter den jeweiligen Rubriken; 


BERGSLALOM  SCHMIRN - MRC ABSAM

 

ATMAS 7. LAUF

Am Sonntag den 06.09. veranstaltete der MRC Absam auf der Landesstraße in Schmirn den 7. Lauf zur ATMAS 2015.  Aufgrund der Wettervorhersage musste man sich auf eine Regenveranstaltung einstellen. Es blieb dann allerdings überraschenderweise den ganzen Tag trocken, bei aber sehr kühlen Temperaturen. Für unseren MSC gab es dabei folgende Ergebnisse:

Nach der langen Sommerpause zeigte sich unsere Sabrina Klotz ganz stark verbessert. Sabrina kam in der Klasse 1 auf einen sehr guten 12.Platz, damit verpasste sie als Vierte in der Neufahrerwertung das Stockerl nur ganz knapp. In der Damenwertung belegte Sabrina Platz 6.

Unsere Nina Suitner brachte leider in der Klasse 1 und 3 keine zwei fehlerfreien Umläufe in die Wertung.  Daher ging Nina in der Klasse 6 noch einmal an den Start und brachte dabei wenigstens 2 Läufe ohne Fehler ins Ziel. Durch diese taktische Fahrweise blieb Sie Zeitenmäßig natürlich weit hinter Ihren Ansprüchen. Nina belegte damit in der Damenwertung den 4.Platz,  baute dadurch aber sogar Ihren Vorsprung in der Damengesamtwertung aus.  Auch Luggi Schnaller haderte mit dem Fehlerteufel. Luggi schaffte in der Klasse 1 nur einen fehlerfreien Run und musste sich mit Platz 11 zufrieden geben. Für Luggi gilt es in den zwei restlichen Läufen seinen 3.Rang in der Klasse abzusichern. Sascha Wiesmann schaffte zwar in der Klasse 1 einen sehr guten 3.Platz, konnte mit dem Citroen AX aber leider auch keine zwei fehlerfreien Umläufe vorweisen.  Ganz bitter, denn Sascha hätte in der Klasse 8 mit einen Hütchenfehler weniger, den 2. Platz belegt.

Michael Klotz und Harry Suitner verpassten den Klassensieg um jeweils 0,10 sec. und belegten in der Klasse 5 und Klasse 3 den 2.Rang.  Michael ärgerte sich im nachhinein ein wenig über die fast zu vorsichtige Fahrweise bei den Bremsschikanen und den dadurch verpassten Klassensieg.

Unser Roman Kettner konnte leider nicht an seine zuletzt gezeigten Leistungen anschließen und musste sich in der Dieselklasse mit den 9. Rang zufrieden geben.

Der Tagessieger hieß wieder einmal Markus Tumler, er brannte mit 33,00 sec. eine Fabelzeit in den Asphalt. Ganz starke Leistungen zeigten aber auch Stoß Wolfgang (34,97sec.),  Stocker Werner (35,48sec.) und Lechner Kevin (36,53sec.).

Ergebnisse / Fotos / Videos u.s.w. unter den jeweiligen Rubriken.

Weiter geht's am Sonntag den 20.09. in Achenkirch, in bewährter Manier vom MSC Achenkirch veranstaltet.


HITZESCHLACHT IN DER LEUTASCH

6. LAUF DER ATMAS

Zur einer wahren Hitzeschlacht entwickelte sich der 6.Lauf zur ATMAS 2015 am Sonntag den 05.07. in der Leutasch. Der AMC Leutasch präsentierte den Teilnehmern eine nur um Nuancen veränderte Kurssetzung. Trotz des herrlichen Badewetters konnte der Veranstalter stolze 135 Klassenstarts vermelden. Aufgrund der außergewöhnlichen Temperaturen waren Mann, Frau und Material natürlich mehr als gefordert. Unser MSC konnte dabei zwei Klassensiege einfahren und musste sich in der Teamtageswertung nur um 0,8 Punkte geschlagen geben - aber alles der Reihe nach.

Diesmal machen wir einmal eine tabellarische Analyse unserer Asphaltwedler:

 

Roman Kettner:  Leider musste Roman den Lauf in der Leutasch aufgrund gesundheitlicher Probleme    

                         auslassen, hofft aber nach der Sommerpause wieder voll angreifen zu können.

 

Sascha Wiesmann:  In der Klasse 1 schaffte Sascha mit seinem Citroen Saxo einen sehr guten 2.Platz.

                              Aufgrund eines Fabellaufes von Walter Steiner musste er aber einen relativ großen

                             Zeitrückstand akzeptieren. Ganz stark war Sascha dann mit seinem Citroen AX in

                             der Klasse 8 und 10 unterwegs. In der Klasse 10 kam Sascha auf den sehr guten

                             6.Platz. In der Klasse 8 konnte Sascha leider nur der Hütchenteufel bremsen,

                             ansonsten hätte es für den 2.Platz gereicht. Schade, denn der Speed hätte gepasst.

 

Lukas Schnaller:  Luggi verbindet mit Leutasch so eine Art Hassliebe, daher war er mit seinem 5. Platz

                          gar nicht so unzufrieden. Die Bremsprobleme beim Saxo waren natürlich auch nicht

                          gerade eine Erleichterung um ein Spitzenresultat einzufahren. Für Luggi gilt es in den

                          noch ausstehenden Läufen, seinen dritten Klassenrang abzusichern.

 

Nina Suitner: Nina kam als Führende der Damenwertung in die Leutasch und verließ diese auch wieder

                    als Erstplatzierte. Allerdings nur, weil sie ein sehr gutes Streichresultat vorzuweisen hatte.

                    Nina war zwar wieder mit einem sehr guten Speed unterwegs, konnte aber sowohl in der  

                    Klasse1 als auch in der Klasse 3 keine zwei fehlerfreien Läufe in die Wertung bringen.

                    Nur ein Hütchenfehler weniger und Nina wäre in der Tageswertung ganz locker Dritte

                    geworden. So reichte es leider nur für Platz 5 und sie musste somit ihr Streichresultat für 

                    die Gesamtwertung hernehmen.              

 

Sabrina Klotz:  Auch Sabrina haderte mit dem Hütchenteufel und konnte weder in Klasse 1, noch in der

                      Dieselklasse zwei fehlerfreie Umläufe in den Asphalt brennen. Damit war für Sabrina

                      in der Neufahrerwertung kein Spitzenresultat möglich. In der nun folgenden langen

                      Sommerpause hat Sabrina aber die Möglichkeit sich an Ihren Seat Ibiza Dieselflitzer zu

                      gewöhnen und in Schmirn beim Bergslalom zurückzuschlagen.

 

Harald Suitner:  Endlich konnte Harry seinen Dauerrivalen Mario Scheibenstock in die Schranken

                        weisen und die Klasse 3 für sich entscheiden. Mit einem Vorsprung von 0,05 sec. fiel

                        der Sieg mehr als knapp aus. Mit diesen Sieg schaffte Harry nach langer Durststrecke

                        endlich den 140. Klassensieg seiner Karriere einzufahren. In der Klasse 6 fanden Mario

                        und Harry in der Person von Manuel Peter allerdings Ihren Meister. Im Duell um Platz 2

                        konnte Mario sich diesmal um 0,09 sec. gegen Harry durchsetzen.

 

Michael Klotz:  Michael konnte bereits in seinem erst zweiten Rennen mit dem Dieselflitzer die Klasse

                       für sich entscheiden und dabei Seriensieger Franz Jenewein in die Schranken weisen.

                       Michael ging auch noch in der Klasse 7 an den Start und belegte dabei einen sehr guten

                       6.Platz unter 17 Startern. Mit den hervorragenden Zeiten aus der Klasse 7, ist dies

                       bereits eine Kampfansage für den Bergslalom in Schmirn.

 

Ganz starke Leistungen zeigten in der Tageswertung Markus Freitag aus Südtirol auf seinem Opel Kadett, sowie Wolfgang Stoß mit seiner Lotus Elise. Aber wie schon in den vorangegangenen Läufen war gegen Markus Tummler kein Kraut gewachsen. Mit einer Tagesbestzeit von 28,35 sec. ging der Sieg abermals über den Brenner nach Südtirol.

Nach einer sehr langen Sommerpause geht es mit dem 7. Lauf beim Bergslalom in Schmirn weiter.

Als Veranstalter agiert wie schon in den letzten Jahren der MRC Absam.        

Alle Ergebnisse / Fotos und Videos unter den jeweiligen Rubriken abrufbar;                                 

 


5. LAUF DER ATMAS IN IMST

Am Sonntag den 21.06. ging es in Imst mit dem 5. Lauf der ATMAS in die nächste Runde.

Kein Wetterglück hatte dabei der Veranstalter MSC Imst, erst ab Mitte der Klasse 7 begann es langsam aufzutrocknen, um dann bis zum Ende des Rennens Regenfrei zu bleiben. Aufgrund der langen Laufzeiten von teilweise über 60 sec.,  zog sich der Veranstaltungstag ziemlich in die Länge.

Für unsere MSC Wedler wechselte dabei Licht und Schatten. Unser Sascha Wiesmann konnte leider aufgrund einer Fingerverletzung nur in der Klasse 1 an den Start gehen, welche in aber ziemlich bei den Lenkbewegungen einschränkte. Dadurch kam Sascha nicht über Platz 5 in der Klasse hinaus und rutschte in der Gesamtwertung der ATMAS von Platz 2 auf Platz 7 zurück. Luggi Schnaller konnte dafür nach einiger Zeit wieder einen Klassensieg einfahren und entschied die Klasse 1 für sich. Luggi zeigte eine starke Leistung und verwies nicht weniger als 19 Konkurrenten in die Schranken. Ganz stark präsentierte sich unsere Nina Suitner. Nina schaffte in Klasse 1 einen hervorragenden 4. Platz nur knapp 4 Zehntel sec. hinter den Stockerlplätzen. Auch in der Klasse 3 war Sie sehr schnell am Weg, ein Hütchenfehler weniger und Nina wäre wieder auf Platz 4 gelandet. Durch den geringen Rückstand aus der Klasse 1 konnte Nina die Damenklasse für sich entscheiden und dabei sogar Ramona Rindle auf Platz zwei verdrängen. Sehr gut umsetzten konnte Sabrina Klotz ihr neu gewonnenes Selbstvertrauen und belegte einen tollen 5.Rang in der Neufahrerwertung und Platz 6 in der Damenwertung. In der Dieselklasse ging Sabrina mit Ihren neuen Seat Ibiza Cupra (Ex Putzl) gemeinsam mit Ihrem Papa Michael an den Start. Der Seat war aufgrund der eher harten Semislicks, im Regen nicht wirklich fahrbar. Michael konnte aber trotzdem noch das letzte Platzerl am Stockerl erobern und belegte den 3. Platz., Sabrina belegte den 7. Rang. Eine ganz schwache Leistung zeigte Harry Suitner in der Klasse 3 und kam über Platz 3 nicht hinaus. In der Klasse 6 konnte sich Harry zumindest ansatzweise mit dem Kurs anfreunden und erreichte den 2.Platz. Nichts neues in der Tagessiegerwertung, Markus Tumler war dabei wieder eine Klasse für sich und klar der Schnellste. Wolfgang Stoß konnte sich als Zweitplatzierter knapp vor Altmeister Hans Exner durchsetzten.

Der letzte Lauf vor der Sommerpause findet am Sonntag den 05.07. in der Leutasch statt.

Alle Infos dazu unter:  www.amc-leutasch.at


ATMAS RUNDE 4 - MS SCHWAZ / MAUSEFALLE STANS

Am Samstag den 06.06. wurde in Stans der 4. Lauf zur ATMAS 2015 ausgetragen. Der Veranstalter MS Schwaz präsentierte den Teilnehmern am Parkplatz der Disco Mausefalle einen anspruchsvollen und schnellen Parcours. Marco Schrettl, Sohn der Slalomlegende Udo Schrettl, zeichnete dabei für die Streckenführung verantwortlich und tat dies mit Bravour. Bei brütender Hitze gab es für die MSC Asphaltwedler folgende Ergebnisse:

Unsere Neufahrerin Sabrina Klotz brachte sowohl in Klasse 1 und 3 zwei fehlerfreie Läufe in die Wertung und belegte Rang 8 in der Neufahrerwertung. Sabrina gewann damit wieder eindeutig an Selbstvertrauen und wird in den nächsten Rennen in der Rookiewertung wieder sicher vorne mitmischen können. Sehr flott war unsere zweite Amazone, Nina Suitner, am Weg. Nina schaffte in Klasse 1 und 3 jeweils einen hervorragenden 5. Platz und musste sich damit in der Damenwertung nur Ramona Rindle geschlagen geben. Luggi Schnaller verfehlte als Vierter in Klasse 1 zwar den Sprung auf das Podest, war mit seiner Leistung aber trotzdem zufrieden. Ganz stark wieder Sascha Wiesmann, er konnte bereits den dritten Sieg im vierten Rennen in der Klasse 1 einfahren. Sascha liegt damit in der Gesamtwertung nach 4.Läufen nur 0,03 Punkte hinter dem führenden Mario Scheibenstock auf Platz 2. Auch mit seinem Citroen AX lief es schon wieder deutlich besser und so konnte sich Sascha in der Klasse 8 auf Platz 5 platzieren. Präsident Roman Kettner hatte nach längerer Zeit endlich seinen Autobianchi wieder mitgebracht, konnte aber im Gegensatz zur Dieselklasse nicht das erhoffte Spitzenresultat einfahren. In der Dieselklasse schaffte Roman als Dritter zum dritten mal in Folge den Sprung auf das Siegespodest. Wieder einmal zum vergessen war der Tag für Harry Suitner, er brachte in der Klasse 3 leider nur einen Lauf in die Wertung und blieb somit Punktelos. Nach wiederholten Getriebeschaden gab es keine Möglichkeit mehr an den Start zu gehen.

Mit einer Zeit von 45,60 sec. ging der Tagessieg in überlegener Art und Weise zum bereits vierten mal in diesem Jahr an Markus Tumler. Ganz stark als Zweitschnellste des Tages präsentierte sich wieder einmal Ramona Rindle. Die drittschnellste Zeit ging  auf das Konto von Robert Mair. 

Bereits am Sonntag den 21.06. geht es in Imst in die nächste Runde der ATMAS 2015.


3. LAUF DER ATMAS IN HOCHFILZEN

Der ARBÖ Fieberbrunn veranstaltete am Samstag den 30.05. in Hochfilzen den 3. Lauf zur diesjährigen Arbö Tiroler Autoslalommeisterschaft. Wie schon in den Jahren zuvor wurde der Slalom auf der Zufahrtsstraße zum Magnesitwerk ausgetragen. Unsere MSC Starter waren wieder zahlreich vertreten und erzielten dabei folgende Ergebnisse: Sabrina Klotz unsere Newcomerin, hat derzeit ein wenig das Pech gepachtet und brachte in der Klasse 1 leider nur einen Lauf fehlerfrei ins Ziel. Dadurch belegte Sabrina in der Neufahrerwertung den 7. Platz. Ein Hütchenfehler weniger und Sabrina wäre auf den 4.Platz gelandet. Unsere zwei Mädels mussten allerdings am Anfang der Klasse 1 bei noch sehr nassen Streckenbedingungen an den Start gehen. Nina Suitner kam mit den schwierigen Bedingungen sehr gut zu Recht und klassierte sich auf Platz 12 in der Klasse. Damit bestieg sie in der Damenwertung als Zweite das Siegespodest. In der Klasse 3 ließ Nina dann noch einen sehr guten 9. Rang unter 18 Teilnehmern folgen. Nicht zufrieden war Luggi Schnaller mit Platz 6 in der Klasse 1. Beim nächsten Lauf kann es aber schon wieder ganz anders aussehen. In der Klasse 3 musste sich Harry Suitner diesmal nicht nur Mario Scheibenstock sondern auch Martin Gritscher (der eine ganz starke Leistung bot) geschlagen geben. Ganz stark war wieder unser neuer Mann aus Obsteig. Sascha Wiesmann konnte in der Klasse 1 alle Konkurrenten in die Schranken weisen und den Sieg einfahren. Nicht nach Wunsch lief es für Sascha mit seinem Citroen AX in den Klassen 8 und 10. In der Klasse 8 hatte Sascha das Pech, dass es genau bei seinem Start sinnflutartig zu regnen begann und er somit chancenlos war. Wieder nur in der Dieselklasse am Start war unser Präsident Roman Kettner. Dabei konnte er wieder das Treppchen am Siegespodest besteigen und belegte Platz 3. Der Tagessieg ging zum dritten mal in Folge an Markus Tumler aus Südtirol. Er war dabei ein Klasse für sich und konnte die Klasse 10 trotz 3 Strafsekunden für sich entscheiden. Zweitschnellster Mann war Mayr Robert vom Racingteam Jenewein, er konnte den regierenden Meister Stoß Wolfgang knapp auf Distanz halten.

Bereits nächsten Samstag den 06.06. geht es mit dem 4.Lauf in Stans - Mausefalle in der ATMAS in die nächste Runde. Veranstaltet wird der Lauf vom MS Schwaz.

Alle Infos unter:   www.atmas.at      oder     www.ms-schwaz.at


ATMAS  2.LAUF / KIRCHBERG-MSC KITZBÜHEL

Nach nicht einmal einer Woche Pause ging es in der ATMAS 2015 in die nächste Runde. Am Samstag den 02.05. stand am Parkplatz der Fleckalmbahn in Kirchberg Lauf 2 am Plan. Der Veranstalter MSC Kitzbühel haderte dabei ein wenig mit dem Wettergott. In den Klassen 1 bis 3 gab es für alle Starter noch ähnlich gleich nasse Streckenbedingungen. In der Klasse 4 hatten dann allerdings die vorderen Startnummern einen doch gravierenden Nachteil aufgrund der immer besser werdenden Strecke.

Die unstabile Wetterlage, mit immer wieder kurzen Regenspritzern,  zog sich über den gesamten Tag  und erreichte mit einem erheblichen Regenguss am Ende der Klasse 10 ihren Höhepunkt.

Von diesem ca. 10 minütigen Schauer war nicht nur unser Sascha Wiesmann, sondern auch der Favorit Markus Tummler betroffen. Natürlich standen die am Ende starteten Piloten damit alle auf verlorenen Posten und mussten sich den äußeren Umständen geschlagen geben.

Unsere heuer sehr große Abteilung von Slalomwedlern erreichte dabei folgende Ergebnisse:

Unserer Neufahrerin Sabrina Klotz ging es leider nicht so gut wie beim Auftaktbewerb. Sabrina konnte in der Klasse 1 nur einen Lauf fehlerfrei ins Ziel bringen und kam damit auf Platz 5 der Neufahrerwertung. Das gleich beim zweiten Lauf Ihrer Slalomkarriere derart schwierige Bedingungen herrschten, erleichterte die Sache nicht wirklich. Beim nächsten Lauf in Hochfilzen kann es aber schon wieder ganz anders aussehen. Unsere zweite Amazone Nina Suitner erreichte in Klasse 1 mit einem technisch angeschlagenen Citroen Saxo einen 11.Platz und hatte dabei relativ wenig Rückstand auf die Spitze. Aufgrund dieser guten Leistung musste sich Nina in der Damenwertung nur Alexandra Lugger geschlagen geben und belegte Platz 2. Auch Luggi Schnaller war bei seinen Fahrten von den technischen Problemen beeinträchtigt, kam aber auch nie wirklich ins Fahren und musste sich mit Platz 7 in der Klasse 1 zufrieden geben. Unser Neuling Sascha Wiesmann konnte in der Klasse 1 gerade noch Schadensbegrenzung betreiben und bestieg mit Platz 3 doch noch das Stockerl. Mit seinem Citroen AX lief es für Sascha leider alles andere als erhofft. Aufgrund von falscher Reifenwahl reichte es in Klasse 8 nicht für ganz vorne und in Klasse 10 kam dann der anfangs erwähnte Regenschauer in die Quere. Eine eigentlich schon gewohnte Niederlage gab es für Harry Suitner im Duell mit Mario Scheibenstock. So knapp es noch beim ersten Lauf in Seefeld war, so deutlich war der Zeitunterschied diesmal zwischen den Beiden. Ein großes Lebenszeichen gab unser Präsident Roman Kettner in der Dieselklasse. Nach drei sehr couragierten Umläufen konnte Roman endlich wieder das Siegespodest erklimmen und belegte den sehr guten 2. Platz.

Bei den Finalläufen, auf immer noch feuchter Fahrbahn, konnte letztendlich doch noch Markus Tummler die Tagesbestzeit erzielen. Die zweitschnellste Zeit ging auf das Konto von Stoß Wolfgang, gefolgt von Mair Robert vom Racingteam Jenewein.

Nach einer langen Pause von vier Wochen, geht es am Samstag den 30.05. in Hochfilzen beim Magnesitwerk weiter. Alle Infos dazu unter:   www.atmas.at

Ergebnisliste/ Fotos / Videos u.s.w. unter den jeweiligen Rubriken abrufbar.


Autoslalom in Röthis / Vorarlberg - RRCV

Quelle Foto: Austria Racing Pics / Vorarlberg

Unsere neues Clubmitglied Sascha Wiesmann wagte am Ostermontag den Sprung über den Arlberg um beim Autoslalom des RRCV in Röthis an den Start zu gehen. Nach diversen Umbauten an seinem Citroen AX in der Winterpause, stand für Sascha vor allem ein Funktionstest am Programm.

Der Test verlief weitgehend problemlos und das Ergebnis war dabei eher zweitrangig.

Sascha ist somit für die in knapp 14 Tagen beginnende ATMAS voll motiviert und möchte vor allem in der Klasse 8 um die Podestplätze mitkämpfen. Bei einigen Läufen der ATMAS kann man Sascha sogar eventuell einen Klassensieg in den starken Klassen zutrauen.

Alle detaillierten Ergebnisse unter der Rubrik - Autoslalom / Ergebnisse 2015;


PREISVERTEILUNG     ATMAS      2014

Am Samstag den 25.10. fand im Gasthof Zillertal in Strass die Preisverteilung zur ARBÖ Tiroler Autoslalommeisterschaft 2014 statt. The " Voice" Max Walch war wieder ganz in seinem Element und moderierte die Veranstaltung. Die Musikuntermalung kam von DJ Lupo und PeFilm gestaltete das Rahmenprogramm.

Peter Wieser und Lisi Weiland stellten dabei einen tollen Film über insgesamt 40 Jahre Tiroler Autoslalom inklusiven Jahresrückblick 2014 zusammen.  Sehr passend waren auch die Steckbriefkarten, die im Hintergrund auf der Leinwand eingeblendet wurden. Kurt Reinstadler, das Herz der ATMAS, stellte wieder eine mehr als sehenswerte Preisgestaltung auf die Beine!! Kurt ehrte im Vorfeld seine "Mitarbeiter" Marlies, Andrea, Max und Philipp und bedankte sich für die hervorragende Zusammenarbeit. ARBÖ Tirol Präsident Edi Fleischhacker würdigte in seiner Ansprache die außergewöhnliche Arbeit und Leistung von Kurt Reinstadler. Kurt ließ anschließend mit einer Aussage aufhorchen. Bei bester Gesundheit vorausgesetzt, möchte Kurt die Meisterschaft nur noch max. 2 Jahre organisieren und dann wenn möglich, an einen Nachfolger übergeben.

Der MSC Wipptal wünscht allen Teilnehmern der ATMAS eine schöne Winterpause und hofft auf ein Wiedersehen im Jahr 2015.  Alle Fotos unter Rubrik Galerie - Autoslalom.



         ATMAS  FINALE  2014                                  ZELL AM ZILLER - MSC ASCHAU

Mit dem 10. Lauf ging am Sonntag den 05.10. die diesjährige ARBÖ Tiroler Autoslalommeisterschaft zu Ende. Der Lauf wurde in Zell am Ziller am Parkplatz der Zillertalarena vom MSC Aschau ausgetragen.

Auf dem sehr unrythmisch und eckig gesetzten Kurs gab es für den MSC dabei folgende Ergebnisse: Luggi Schnaller erreichte in der Klasse 1 den 3. Rang und konnte dadurch in der Gesamtwertung der Klasse Anton Nothdurfter noch von Platz 2 verdrängen. In der Gesamtwertung verpasste Luggi die Top Ten denkbar knapp und belegte Platz 11. Gar nicht nach Wunsch verlief der Renntag für unsere Nina Suitner. Sowohl in der Klasse 1 wie auch in der Klasse 6 produzierte Nina leider zu viele Fehler und musste dadurch einen großen Zeitrückstand in der Damenwertung in Kauf nehmen. Das Nina am Ende des Tages doch noch den Sprung in die Top 3 der Damengesamtwertung schaffte, würde den Rahmen dieser Berichterstattung sprengen. Nach dem Pech in Achenkirch, hat sich aber die These, dass im Leben alles wieder zurück kommt, mehr als bewahrheitet. Für Harry Suitner war der Renntag ein Spiegelbild der Saison und somit enttäuschend. Ein kapitaler Getriebeschaden in der Klasse 6 beendete die Saison dann vorzeitig. In der Klasse 8 ging Harry mit dem Citroen AX von Sascha Wiesmann an den Start. Er konnte dabei das Potential des Fahrzeuges bei weitem nicht nutzen, erreichte aber trotzdem einen guten 7.Platz. Vielen Dank an dieser Stelle an Sascha für die Möglichkeit mit dem tollen Fahrzeug fahren zu dürfen. Martin Hausegger kam in der Klasse 4 fehlerbedingt zwar nur auf Platz 2, konnte sich in der Gesamtwertung aber trotzdem verbessern. Martin belegte schlussendlich Rang 4 und war zugleich zweitbester Tiroler, sowie bester MSC Starter im Ranking. Für unseren Präsidenten Roman Kettner gab es die Plätze 5 (Diesel) und 15 (Klasse 8). Man kann davon ausgehen, dass Roman über den Winter seinen Autobianchi auf Vordermann bringen wird, um im nächsten Jahr wieder im Spitzenfeld mitmischen zu können.  Mit dem Kampf um den Gesamtsieg der ATMAS hatte der MSC nichts zu tun. Der Sieger heißt wie schon im Vorjahr Wolfgang Stoß. Mit einer souveränen Vorstellung in der Klasse 9, sicherte sich Stoß auf seinem Lotus Elise verdient den Gesamtsieg und verwies Mario Scheibenstock auf Platz 2. Nach spannenden Rennverlauf konnte Franz Jenewein den bis Zell auf Rang 3 liegenden Manuel Peter noch abfangen und sich den Tiroler Meistertitel sichern.

Auch in der Neufahrerwertung gab es noch einen Umsturz. Martin Ragg musste sich am Ende Andreas Schuchter knapp geschlagen geben.

In der Damenwertung stand mit Ramona Rindle die Siegerin bereits fest, am 2.Platz etablierte sich Renate Putzl und auf Rang 3 kam wie schon oben erwähnt unsere Nina Suitner.

Der Tagessieg in Zell am Ziller ging an Markus Tumler der dabei eine Riesenshow ablieferte und die Konkurrenz in Grund und Boden fuhr.

Ergebnisse / Fotos / Videos u.s.w. unter den jeweiligen Rubriken.

Die Preisverteilung der ATMAS 2014 findet am Samstag den 25.10. im Cafe Zillertal in Straß statt.

Vielen Dank an unsere Andrea Suitner für die tollen Fotos übers ganze Jahr;

Auf diesem Wege auch ein großes Dankeschön vom MSC Wipptal an alle Protagonisten der ATMAS.

Kurt Reinstadler - ohne Ihn gäbe es keine ATMAS, verantwortlich für die Organisation, Reglement,

Preisgestaltung u.s.w.,u.s.w.,u.s.w.,u.s.w., unverzichtbar;

Max Walch - die Stimme der ATMAS, ohne Ihn wären die Slaloms undenkbar und mega langweilig;

Marlies Kerschbaummayr - die gute Seele der ATMAS, immer freundlich, gut drauf und verlässlich;

PeFilm - Peter u. Annelies für die tollen Videos / Fotos u. die Autoslalom Seite im Facebook;

und dem ARBÖ Tirol; 


9.LAUF ATMAS IN ACHENKIRCH

Achenkirch war der Austragungsort zum vorletzten Lauf der diesjährigen ARBÖ Tiroler Autoslalommeisterschaft. Wie immer vom MSC Achenkirch bestens organisiert,  gab es für unseren MSC dabei folgende Ergebnisse: In der Klasse 1 schrammte Nina Suitner an der ganz großen Sensation vorbei. Nach zwei sehr guten Läufen riskierte Nina in Lauf 3 alles und setzte mit 38,46 sec. eine Topbestzeit in den Asphalt. Nur wurde Ihr die letzte Pylone auf der Ziellinie zum Verhängnis und Nina musste 3 Strafsekunden akzeptieren. Ohne dieses Missgeschick hätte Nina die Klasse gewonnen, so konnte Mario Ragg vom AMC Leutasch erstmals in seiner Karriere den obersten Platz am Siegespodest erklimmen. Luggi Schnaller konnte zwar den 3.Rang erreichen, blieb aber dabei deutlich unter seinen Möglichkeiten und konnte seinen Aufwärtstrend der letzten Wochen nicht ganz bestätigen. In den Klassen 3 und 6 belegte Lukas mit den Citroen Saxo von Unterweger Wolfgang die sehr guten Ränge 7 und 5. In der Klasse 3 belegte Harry Suitner wieder einmal den schon obligatorischen 2.Platz hinter Mario Scheibenstock.  Seine Erfolgslauf fortsetzen konnte Martin Hausegger, er gewann zum dritten mal in Folge die Klasse 4 und kletterte dadurch auf Platz 5 in der Gesamtwertung. In der Klasse 7 schaffte Martin nur einen fehlerfreien Umlauf und musste sich somit mit Platz 6 zufrieden geben.

Ein Opfer der Wetterkapriolen am Nachmittag wurde unser Roman Kettner. Just als Roman in seinen Trainingslauf startete begann es stark zu regnen. In der Folge steckte Roman auf die Regenreifen um, hatte aber aufgrund der äußeren Bedingungen keine Möglichkeiten mehr auf einen Spitzenplatz.

Dieses verrückte Wetter wurde auch indirekt Nina zum Verhängnis. Ihre schärfste Konkurrentin um Platz 3 in der Gesamtwertung der Damenklasse Ingrid Rindle nutze die Gunst der Stunde. Ingrid startete in der Klasse 8 als eine der wenigen noch bei trockenen Bedingungen und kam mit den Miniabstand von 0,03 sec. auf Rang 2.  Dadurch verlor Nina denn bereits schon sicher scheinenden Damensieg und den 3. Platz in der Gesamtwertung der Damen an Ingrid Rindle.  So ist nun einmal im Sport, oft liegt Glück und Pech ganz nah aneinander und irgendwann kommt alles wieder positiv zurück - vielleicht schon beim letzten Lauf in Zell am Ziller. Dort geht das große Finale der ATMAS 2014 über die Bühne.

Dabei sind die beiden ersten Plätze an Stoß Wolfgang und Mario Scheibenstock schon fix vergeben.

Nur die Reihenfolge machen sich die zwei Vorarlberger in Zell noch aus, wobei alle Trümpfe für den Gesamtsieg bei Stoß liegen. Spannend wird es noch um Platz 3,  weil auch Hans Exner ein Opfer der Wetterkapriolen wurde und auf Platz 10 der Gesamtwertung zurück fiel. Dadurch wird der Kampf um Rang 3 auch ein Match um den Tiroler Meistertitel. Die besten Karten besitzt dabei Manuel Peter, dicht gefolgt von Franz Jenewein,  ganz kleine Außenseiterchancen gibt es noch für Martin und Harry die derzeit auf den Rängen 5 und 6 liegen. Nicht am Start war unser Rallyepilot Michael Klotz, sein Rallye Mazda ist für den Lauf in Achenkirch und auch in Zell am Ziller einfach nicht geeignet.

Alle Ergebnisse / Fotos / Videos / u.s.w. unter den jeweiligen Rubriken.

Das Finale der ATMAS in Zell am Ziller findet am Sonntag den 05.10.2014 satt.


8. LAUF ATMAS  IN SCHMIRN - MRC ABSAM

Am Sonntag den 14.09. fand der 8.Lauf zur ATMAS 2014 statt. Der Bergslalom wurde auf der Landstraße in Schmirn ausgetragen und vom MRC Absam bestens organisiert. Unsere MSC Starter konnten dabei auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken. In der Klasse 1 konnte Lukas Schnaller seine Form wieder finden und belegte den sehr guten 2. Platz. Dadurch rückte Luggi in der Gesamtwertung der Klasse wieder auf Rang 3 vor und hat noch alle Möglichkeiten auf eine Podestplatzierung. Unsere Nina Suitner legte wieder einmal eine Talentprobe ab. In der Klasse belegte Nina den 5. Platz und wurde in der Damenwertung nur von Renate Putzl knapp auf Rang 2 verwiesen. Sie konnte allerdings wiederum Dominatorin Ramona Rindle auf Distanz halten. Endlich seinen ersten Saisonsieg verbuchen konnte Harry Suitner. Dieser fiel allerdings mehr als knapp aus, sein Vorsprung auf Klassenprimus Mario Scheibenstock betrug lediglich 0,02 sec. Ganz stark in Form ist momentan Martin Hausegger. In der Klasse 4 siegte Martin souverän und auch in der Klasse 7 konnte er die höher eingeschätzte Konkurrenz in Schach halten. Nicht nach Wunsch lief es für Roman Kettner, weder in der Diesel noch in der Klasse 8 konnte Roman ein Spitzenresultat einfahren. Allerdings freute sich Roman über einen klaglos laufenden Autobianchi und hofft in den restlichen Läufen auf gute Ergebnisse. Unser Rallyepilot Michael Klotz brauchte in der Klasse 9 eine Anlaufzeit um dann in der Klasse 10 einen sehr guten 7.Platz einzufahren. Der Tagessieg ging wieder einmal nach Südtirol, Kevin Lechner wuchtete dabei seinen BMW M3 sensationell durch die Tore und erzielte in 34,13sec. die Tagesbestzeit.

In der Gesamtwertung der Meisterschaft liegen Martin und Harry auf den Plätzen 6 und 7, Nina belegt in der Damenwertung derzeit den 3.Platz.

Alle Ergebnisse / Fotos / Videos u.s.w. unter den jeweiligen Rubriken.

In der ATMAS geht es bereits am nächsten Sonntag den 21.06. in Achenkirch in die nächste Runde.



7. LAUF DER ATMAS 2014 IN STANS

Nach der langen Sommerpause ging die ATMAS 2014 mit dem 7. Lauf in Stans in die entscheidende Phase. Wie schon im Frühsommer wurde der Slalom am Parkplatz der Disco Mausefalle ausgetragen. Der MS Schwaz agierte dabei wieder als Veranstalter und konnte 124 Klassenstarts vermelden.

Am Vormittag gab es bis zur Klasse 6 durchwegs nasse und kalte Bedingungen. Erst nach der Mittagspause trocknete die Strecke komplett auf und blieb bis auf ein paar wenige Ausnahmen fast gänzlich trocken. Aus Sicht des MSC ragte dabei die Leistung von Martin Hausegger heraus. Martin konnte in der Klasse 4 einen knappen Sieg einfahren und sich somit auch in der Klassen- bzw. Gesamtwertung verbessern. Harry Suitner verbuchte wieder einmal eine 2.Platz in der Klasse 3 und war damit erwartungsgemäß nicht zufrieden. Michael Klotz startete wieder mit seinem Mazda. In erster Linie ging es darum, das Rallyegerät in Schwung zu halten. Auf dem winkeligen und eckigen Kurs war für den schweren Mazda 323 nicht mehr als die Plätze 16 und 17 drin.

Ein technisches Fiasko setzte es leider wieder einmal für unseren Präsidenten Roman Kettner. Roman musste gleich nach dem ersten Rennlauf seinen nicht lenkbaren Autobianchi abstellen und wieder aufladen. Einen leichten Aufwärtstrend gab es von Luggi Schnaller mit Rang 3 zu vermelden. Zwar schaffte Luggi endlich wieder einen Podestplatz, es wäre aber viel mehr möglich gewesen.

Unsere Nina Suitner avancierte - leider nur im Trainingslauf - zur totalen Regenkönigin. Nina setzte bei strömenden Regen mit 44,35 sec. eine Zeit in den Asphalt,  die zu diesen Zeitpunkt um 3sec. schneller war als die aller anderen. Übermotiviert ließ sie sich dazu verleiten noch ein wenig mehr anzugreifen und prompt passierten leider einige Fehler. Hätte Sie die Trainingszeit nur zweimal bestätigt, wäre es Rang 3 in der Klasse und der Sieg in der Damenwertung geworden.

Aber aus Fehlern lernt man und aufgegeben wird nur ein Brief. Nina wird deshalb  beim nächsten Lauf wieder voll angreifen. Der Tagessieg ging wieder nach Südtirol - Markus Tummler war auch diesmal nicht zu schlagen.

In der Gesamtwertung der Meisterschaft belegen Martin und Harry derzeit die Ränge 9 und 10, mit Luft nach oben. Nina liegt in der Damenwertung auf Rang 4 und hat nach wie vor noch alle Möglichkeiten auf das Podest. Die nächste Station der ATMAS ist der Bergslalom des MRC Absam am Sonntag den 14.09. in Schmirn. Alle Ergebnisse / Fotos /  u.s.w.  -  wie immer unter den jeweiligen Rubriken.

 


MSC AUF BESUCH IM SALZBURGER LAND

Am Sonntag den 17.08. machte sich eine Abordnung des MSC, unterstützt von der Fam. Ragg und Sascha Wiesmann,  auf nach Obertrum.  Bei dem vom MSC Flachgau  organisierten Bergslalom gingen Martin Hausegger, Roman Kettner, Michael Klotz, sowie Harry und Nina Suitner an den Start. Bei besten äußeren Bedingungen und vor einer landschaftlich herrlichen Kulisse wurde den Teilnehmern eine tolle Veranstaltung geboten. Unser Präsident Roman Kettner ging in der Klasse 5 an den Start und konnte endlich wieder seinen gelb/blauen Bianchi einsetzen. Für Roman war es in erster Linie ein Funktionstest und das Ergebnis daher sekundär. Der Test verlief sehr positiv. Roman hat einige Erkenntnisse erhalten, welche bis zum nächsten ATMAS Lauf umgesetzt werden sollten. Harry und Nina Suitner brachten den Hanl Saxo in der Klasse 6 an die Startlinie und erreichten die Ränge 7 u. 8 unter 13 Teilnehmern. Mehr als beachtlich war dabei die Leistung von Nina. Sie verlor pro Lauf nur 2 Sekunden auf Ihren Papa. Sensationell, wie Nina auf einer für Sie ultraschnellen Strecke solche Zeiten hinlegte. In der Damenwertung belegte Nina den 6.Platz, war von der Zeit her aber die drittschnellste Amazone. Martin Hausegger und Michael Klotz gingen in der Klasse 8 an den Start und belegten die Plätze 16 und 18 unter 29 Teilnehmern. Michael und Martin bestätigten nach dem Rennen unisono, dass es einfach unglaublich viel Spaß gemacht hat und beide keinesfalls die lange Anreise bereuten. Vielen Dank auf diesem Wege an Andrea Suitner sowie Karin und Christoph Eichhorner für die moralische Unterstützung. Herzliche Gratulation an den MSC Flachgau für die bestens organisierte Veranstaltung.   Fotos, Videos und Ergebnisse unter den jeweiligen Rubriken.

Weiter geht es am Samstag den 30.08. mit der ATMAS in Stans.

 



DIE ATMAS ZU GAST IN DER LEUTASCH

Der 6. Lauf zur ATMAS 2014 wurde am Sonntag den 06.07. in der Leutasch ausgetragen. Es war zugleich der letzte Lauf vor der Sommerpause.

Bei besten äußeren Bedingungen und vom AMC Leutasch vorbildlich organisiert, gab es für unseren MSC folgende Ergebnisse:

Unser Luggi Schnaller ist trotz Platz 3 in eine massive Formkrise geschlittert und kann mit den Besten in der Klasse 1 derzeit leider nicht mithalten.

Wir sind uns aber sicher dass Luggi nach der Sommerpause wieder zurück schlagen wird. Endlich wieder am Start war Nina Suitner und Sie hat nichts verlernt. Nach beherzten Läufen in der Klasse 1 gab es für Nina einen sehr guten 7.Platz. In der Damenwertung belegte sie den 4.Rang, hätte Sie den letzten Lauf in der Zielkurve nicht etwas abgestochen, wäre es auf alle Fälle wieder ein Stockerlplatz geworden. Jeweils zweite Plätze belegten Martin Hausegger und Harry Suitner.

Martin fehlten lediglich 0,12 sec., Harry 0,19 sec. um den Sieg einzufahren.

In der Klasse 7 brachte Martin leider nur einen Lauf fehlerfrei ins Ziel und belegte den 10. Rang, ohne Fehler wäre es wieder ein Podiumsplatz geworden. Präsident Roman Kettner war wie gewohnt in der Diesel und der Klasse 8 am Start. Er konnte aber dabei seine Abneigung für den Kurs in der Leutasch nicht ganz ablegen und belegte die Plätze 6 und 10. Wieder dabei war unser Rallyepilot Michael Klotz auf seinem Mazda 323. Nach einigen Adaptierungsarbeiten und neuer Bereifung ging es nun schon wesentlich besser als bei den Einsätzen zuvor. In der Klasse 9 haderte Michael noch ein wenig mit dem Fehlerteufel. In der Klasse 10 schaffte der Rallyefahrer zwei fehlerfreie Umläufe und belegte den guten 8.Platz unter 23 Startern.  Nicht zu schlagen im Kampf um den Tagessieg waren diesmal die Gäste aus Südtirol. Die Tagesbestzeit ging an Markus Tumler auf seinem Fiat 126 mit Allradantrieb. Mit der Zeit von 29,03sec. deklassierte er seine Gegner regelrecht. Nach der Sommerpause geht es am Samstag den 30.08. in Stans wieder weiter. Alle Infos dazu unter  www.ms-schwaz.at    oder   www.atmas.at

Alle Ergebnisse, Fotos und u.s.w. unter den jeweiligen Rubriken.


HALBZEIT IN DER ATMAS 2014

Der am Samstag den 28.06. in Hochfilzen ausgetragene 5.Lauf zur ATMAS 2014 war auch gleichzeitig die Halbzeit in der insgesamt 10 Läufe umfassenden Serie. Nach nächtlichen Regenschauern trocknete es bereits im Laufe der Klasse 1 komplett auf und blieb dann den ganzen Veranstaltungstag regenfrei.

Unsere MSC Slalommannschaft war leider nicht vollzählig vertreten, da es unsere Nina Suitner nach der Maturareise nicht rechtzeitig nach Hochfilzen schaffte.  Luggi Schnaller konnte an seine zuletzt gezeigten Leistungen nicht anschließen und kam in der Klasse 1 über Platz 5 nicht hinaus. Durch den großen Zeitrückstand war die Punkteausbeute sehr mager und Luggi fiel in der Gesamtwertung auf Platz 16 zurück. Schwer entäuscht war Harry Suitner, dass er sich in der Klasse 3 wieder einmal seinem Dauerrivalen Mario Scheibenstock geschlagen geben musste. Sehr knapp auch der Kampf in der Klasse 4. Martin Hausegger fehlten als 2.Plazierten letztendlich nur 0,15sec. auf Klassensieger Walter Steiner. Sehr gut in Szene setzen konnte sich Martin auch in der Klasse 7, dort belegte er den 3.Rang.

Überhaupt nicht nach Wunsch lief es für unseren Präsidenten Roman Kettner auf dem ungeliebten Kurs in der Biathlon-Hochburg. Die Plätze 5 in der Dieselklasse und 11 in der Klasse 8 waren in die Kategorie, abhaken und vergessen einzuordnen.

Gelegenheit zur Wiedergutmachung gibt es bereits am nächsten Sonntag den 06.07. in der Leutasch, wobei weder Luggi noch Roman den Lauf des AMC Leutasch zu Ihren Lieblingsstrecken zählen.

Den Tagessieg holte sich in souveräner Manier Wolfgang Stoß. Nur Exner Hans konnte dabei halbwegs mithalten. Die drittbeste Laufzeit von Friedl Roland jun. lag bereits 1,62sec. hinter der von Stoß.

Ganz stark die Leistung von Sascha Wiesmann. Mit seinem Citroen AX erzielte er in 35,76sec. die insgesamt 4.schnellste Zeit des Tages.

Zur Halbzeit der Meisterschaft liegen unsere MSC Starter auf folgenden Plätzen: 10. Martin Hausegger / 11. Harry Suitner / 16. Luggi Schnaller /

35. Roman Kettner / 37. Nina Suitner;

In der Damenklasse verlor Nina etwas an Terrain, liegt aber mit Platz 4 immer noch sehr gut in Podiumsreichweite. Auch Nina zählt den Lauf in der Leutasch nicht gerade zu Ihren Favoriten. Trotzdem wird Sie versuchen mit einem guten Ergebnis wieder Boden in der Gesamtwertung gut zu machen.

Ergebnisse / Fotos / Videos u.s.w. unter den gewohnten Rubriken.

 


ATMAS RUNDE 4 - MAUSEFALLE STANS

Der MS Schwaz trug am Samstag den 14.06. den vierten Lauf zur ATMAS 2014 bei der Mausefalle in Stans aus. Auf dem selektiven und relativ schnellen Kurs gab es dabei folgende Ergebnisse für unseren MSC: Erster Saisonssieg für Martin Hausegger auf seinem BMW. In der Klasse 4 setzte sich Martin nach harten Kampf letztendlich durch und holte damit wichtige Punkte in der Klasse und der Gesamtwertung. In der Klasse 1 lief es nicht ganz nach Wunsch. Luggi Schnaller baute kleine bis mittlere Schnitzer in seine Wertungsläufe ein und musste sich so mit Platz 4 zufrieden geben. Nina Suitner verhaute nach zwei soliden Umläufen leider Ihren letzten Lauf bei der Wende. Trotzdem kam sie in der Damenklasse als Dritte wieder aufs Stockerl und liegt dadurch in der Zwischenwertung auf dem hervorragenden 2.Platz. Harry Suitner verpatzte leider auch im letzten Umlauf die Wende und musste sich wieder einmal Mario Scheibenstock geschlagen geben. Roman Kettner fuhr mit  dem roten Bianchi in der Klasse 8 mit dem 10.Rang unter 20 Teilnehmern ein gutes Ergebnis ein. Unser Rallyepilot Michael Klotz bewegte seinen Mazda wieder einmal zwischen den Slalomtoren. Michael besorgte sich extra Slickreifen für die Klasse 9 und 10, das Gripniveau war allerdings nicht wie erhofft. So steht ein 15.Platz in der Klasse 10 zu Buche. Seine Wendemanöver beim Umkehrpunkt waren aber dafür eine Augenweide. Der Tagessieg ging an Markus Tumler aus dem Vinschgau. Die Umläufe auf seinem Fiat 126 Prototyp mit Allradantrieb waren einfach nur sensationell.

Ganz stark auch Stoß Wolfgang mit seinem Lotus Elise, die zwei waren die einzigen mit einer 36er Zeit. Die drittbeste Zeit erzielte Exner Hans mit 37,85 sec.; 

Der nächste Lauf findet am Samstag den 28.06. in Hochfilzen statt.

Ergebnisse,Fotos, Videos u.s.w. wie gewohnt unter den jeweiligen Rubriken.

 


ATMAS - MSC IMST - 01.06.2014

Am Sonntag den 01.06. ging die ATMAS 2014 in die dritte Runde.

Der Lauf wurde am Gelände des Agrarzentrum Imst vom MSC Imst veranstaltet.

Die Mannschaft rund um Dieter Schmidt konnte dabei auf eine mehr als gelungene Abwicklung stolz sein. Bei besten äußeren Bedingungen konnten insgesamt 139 Klassenstarts durchgeführt werden.

Auf den von unseren Martin Hausegger gesteckten Parcours, gab es für die MSC Starter eine durchwachsene sportliche Bilanz.

In der Klasse 1 schafften es Luggi Schnaller und Nina Suitner leider nicht, zwei fehlerfreie Läufe ins Ziel zu bringen. Für Luggi wäre der zweite Platz mit relativ knappen Abstand zum Klassensieger greifbar gewesen. Ein Pylonenfehler im letzten Lauf beim vorletzten Tor kostete ihm aber die Topplatzierung. Nina ging im letzten Lauf etwas die Kraft aus und konnte so einen Hütchenfehler leider nicht mehr verhindern. Dadurch schaute in der Damenwertung für Nina nur ein enttäuschender 8.Platz heraus. Wenn man allerdings die Entwicklung von Nina im Vergleich zum Vorjahr ansieht, kann man mehr als zufrieden sein. In der Klasse 3 belegte Harry Suitner wieder einmal Rang 2 hinter Mario Scheibenstock, allerdings nur aufgrund der Pylonenfehler von Spiegel Christoph und Zuschlag Gerhard. Martin Hausegger konnte in der Klasse 4 sein Potential leider nicht ganz ausschöpfen und belegte den 3.Podiumsplatz. Hätte Martin die Zeiten aus der Klasse 7 schon zuvor bringen können, wäre es ein heisser Kampf mit Steiner Walter um den Klassensieg geworden. Während es für unseren Roman Kettner in der Klasse 5 ein eher enttäuschendes Ergebnis gab, war Roman mit Platz 7 unter 14 Teilnehmern in der Klasse 8 nicht ganz unzufrieden.

Im Kampf um den Tagessieg gab es einen spannenden Dreikampf zwischen Exner Hans, Nothdurfter Manfred und Stoß Wolfgang, in dem sich letztendlich Stoß auf seinem Lotus durchsetzten konnte.

Alle Ergebnisse, Fotos und Videos unter den jeweiligen Rubriken.

Weiter geht es mit dem 4.Lauf am Samstag den 14.06. bei der Mausefalle in Stans - Veranstalter MS Schwaz.


ATMAS 2014 - AUFTAKT IN KIRCHBERG

Am Sonntag den 04.05. erfolgte in Kirchberg der Auftakt zur ATMAS 2014.

Am Parkplatz der Fleckalmbahn agierte als Veranstalter der MSC Kitzbühel.

In den Serienklassen gab es teilweise noch nasse Streckenverhältnisse, im Laufe der Klasse 3 trocknete es dann komplett auf. Den ganzen Tag blieb es aber ziemlich kalt. Für manche unsere MSC Starter waren die Ergebnisse leider auch ziemlich frostig. Nina Suitner und Luggi Schnaller waren wie schon im Vorjahr in der Klasse 1 am Start. Luggi schaffte dabei wieder einen Stockerlplatz und belegte den 3.Rang. Nina wiederum blieb leider nur in Lauf 3 fehlerfrei. Ohne Fehler hätte es zum 5.Platz gereicht, was gleichbedeutend mit dem besten Klassenergebnis "Ever" gewesen wäre. So belegte Sie noch einen guten 8.Platz in der Klasse und Platz 5 in der Damenwertung. Martin Hausegger kam in der Klasse 4 auf einen sehr guten 3.Rang und schaffte in der sehr stark besetzten Klasse 7 Platz 6. Eher frostig verlief es dagegen für Roman Kettner und Harry Suitner.

Während Roman in der Dieselklasse mit Rang 5 relativ zufrieden war, ging in der Klasse 8 mit seinem Autobianchi leider wieder gar nichts. Trotz einigen Nachtschichten und zig Arbeitsstunden war der blau/gelbe Bianchi leider unfahrbar. Roman mußte gleich nach dem Traininglauf wieder abbrechen und aufladen. Wie es mit seinem Renngerät weiter geht werden die nächsten Tage zeigen, es ist berechtigterweise zur Zeit große Frusttration angesagt. Über den Saisonstart von Harry Suitner kamen leider nur den Mantel des Schweigens legen.

Alle Ergebnisse unter der Rubrik Autoslalom / Ergebnisse 2014.


AUTOSLALOM IN NATZING - RG ROSENHEIM

Eine Abordnung des MSC,  machte sich am Sonntag den 06.04. auf nach Bayern um beim Autoslalom der RG Rosenheim in Natzing teilzunehmen.

Bei kühlen aber durchwegs trockenem Wetter stand ein Start auf dem Citroen Hanl Saxo am Plan. Lukas , Nina und Harry wurden dabei von Sascha Wiesmann unterstützt, der den Saxo mittels Hänger nach Natzing transportierte. Noch einmal ein Dankeschön auf diesem Wege.

Zur tatkräftigen Unterstützung fuhren auch noch Andrea Suitner und Sarah Schnaller samt den Kinder ins Bayernland.

Bei der technischen Abnahme gab es dann schon einige Hindernisse zu überwinden. So eine genaue Untersuchung der Fahrzeug wäre auch bei uns in Tirol wünschenswert, allerdings wird dabei teilweise in die andere Richtung übertrieben - sprich deutsche Gründlichkeit.

Die Veranstaltung war vor allem als Funktionstest gedacht, dass dabei dann doch recht ansehnliche Ergebnisse eingefahren wurden war ein positiver Nebeneffekt. Harry Suitner konnte sich über den Sieg in der Klasse freuen, gefolgt von Sascha Wiesmann und Luggi Schnaller. Nina Suitner wurde die recht lange Laufzeit von über einer Minute zum Verhängnis. Nach einem sehr guten, fehlerfreien, Trainingslauf verließen Sie leider in den beiden Rennläufen die Kräfte und somit brachte Sie keinen Lauf mehr ohne Fehler ins Ziel. Alle Ergebnisse findet Ihr unter der Rubrik Autoslalom - Ergebnisse 2014, die Fotos und Videos sind unter Galerie / Autoslalom zu sehen


FINALE ATMAS 2013 - ZELL AM ZILLER

Die letzte Schlacht in der Arbö Tiroler Autoslalommeisterschaft 2013 wurde gestern Sonntag in Zell am Ziller geschlagen;

Bei anfangs schwierigen und nassen Streckenverhältnissen konnte der Veranstalter MSC Aschau am Ende stolze 140 Klassenstarts verbuchen.

Unsere Neufahrerin Nina Suitner hat es geschafft -  nach 1998 (Pöhli Stefan)

geht der Gesamtsieg in der Neufahrerwertung wieder an den MSC Wipptal!!!

In einer wahren Nervenschlacht konnte Nina zwar nicht Ihr gewohntes Potential ausschöpfen, aber Sie schaffte es im direkten Duell ihren schärfsten Widersacher Marthe Sebastian in die Schranken zu weisen. Das dabei in der Neufahrer Tageswertung "nur" der 6.Platz herausschaute, war an so einem Tag total egal. Nina konnte heuer 3x die Rookie Wertung für sich entscheiden, 3x den zweiten und 1x den dritten Platz belegen. In der Endwertung verwies Sie mit 106 Punkten, Stephan Erhart (101Pkt.),

und Sebastian Marthe (95Pkt.) auf die Plätze. GRATULATION-TOLLE LEISTUNG.

Luggi Schnaller belegte nach guter Leistung in der Klasse 1 den 3.Platz.

Zwar konnte er damit Michael Zasche nicht mehr verdrängen und beendet somit in der Klasse die Saison auf Patz 2. In der Gesamtwertung erreichte Luggi Platz 8 und schaffte erstmals eine Top Ten Platzierung. Bravo an Luggi für eine tolle Saison.

Der nunmehrige Exmeister Harry Suitner bot eine ganz schwache Leistung und kam nicht über zwei 5.Plätze in den Klassen 3 und 6 hinaus.

Ganz stark dagegen präsentierte sich Martin Hausegger. Er mußte sich in der Klasse 4 nur knapp geschlagen geben und wurde Zweiter. In der der Klasse 7 erreichte Martin einen guten 6.Platz und kann somit optimistisch in die Saison 2014 blicken. Für unseren Roman Kettner war dafür das 2013 Jahr motorsportlich gesehen ein Desaster. Leider schlug bei Roman schon wieder der Defektteufel zu. Er mußte bereits nach einem Lauf in der Klasse 8 seinen Autobianchi mit gerissener Antriebswelle abstellen. Der Gesamtsieg ging wie nicht anders zu erwarten an Wolfgang Stoß aus Vorarlberg. Der Lotuspilot setzte sich letztendlich klar gegen Michael Zasche (Tiroler Meister) und Mario Scheibenstock durch.

Alle Ergebnisse so wie immer unter der Rubrik Autoslalom/Ergebnisse 2013.

Fotos und Videos sind unter der Rubrik Galerie zu sehen.

 

Der MSC Wipptal bedankt sich für die tolle Saison 2013:

vor allem dem Kurt Reinstadler - Herz und der Seele der ATMAS;

dem Walch Max - die Stimme der ATMAS;

der Marlies Kerschbaummayr - immer verlässlich und freundlich; 

dem Manuel Feuchter - für die technische Abnahme;

natürlich dem ARBÖ Tirol und sämtlichen Sponsoren;